Energetisch modernisieren – mit Köpfchen!

Der Heizkostenexplosion trotzen
Modernisierungs-Tipps im Internet / Energieverbrauch und Heizkosten dauerhaft senken

Viele Eigentümer und Mieter müssen in diesem Frühjahr mit deftigen Nachzahlungen für ihre Heizkosten rechnen, denn die Energiepreise klettern und klettern. Allein von Januar 2005 bis Anfang 2006 stieg der Preis für Heizöl um mehr als 30 Prozent. Die Alternative zum Draufzahlen: weniger Öl, Gas und Strom verbrauchen. Erste Hinweise, ob ihr Haus ein „Energiefresser“ ist oder nicht, gibt im Internet der LBS Energie-Check (www.LBS.de/modernisieren). Energie sparendes Modernisieren senkt den Energiebedarf des Hauses dauerhaft. Welche Maßnahmen besonders wirkungsvoll sind, ermittelt der LBS Modernisierungs-Kompass.

Drei von vier Gebäuden in Deutschland stammen aus den Jahren vor 1978. Mindeststandards für den Wärmeschutz waren damals noch nicht vorgeschrieben. Öl war vergleichsweise billig, Heizkosten kein Thema. Das rächt sich heute: In den ve-gangenen zehn Jahren hat sich der Heizölpreis etwa verdreifacht.

Viele ältere Wohngebäude verbrauchen für Heizung und Warmwasser jährlich bis zu 30 Liter Öl pro Quadratmeter Wohnfläche. Neubauten begnügen sich mit weniger als sieben Liter. „Dieser Niedrigenergiehaus-Standard ist mit effizienter Pl-nung, modernen Baustoffen und moderner Technik auch bei alten Gebäuden zu erreichen“, weiß Andreas Köpke, Fachmann für Bauberatung und Geschäftsführer des EN-OP Instituts in Offenau.

Hilfe vom Fachmann

Wer herausfinden will, wie es energetisch um die eigene Immobilie steht, kann das schnell und kostenlos mit dem LBS Energie-Check testen. Bereits wenige Angaben (Haustyp, Baujahr, Wohnfläche, Energieverbrauch sowie die Anzahl der Personen im Haushalt) genügen. Das System ermittelt, wie viele der 50.000 bereits untersuchten Vergleichsgebäude mehr, weniger oder genauso viel verbrauchen. Fast 30.000 Eigentümer haben diesen Service im vergangenen Jahr genutzt und erhielten so konkrete Angaben, wie viel Energie sich z. B. mit verbesserter Wärmedämmung oder einer Heizungsmodernisierung einsparen ließe.

Der LBS Modernisierungs-Kompass geht noch einen Schritt weiter. Hausbesitzer geben direkt im Internet die Eckdaten ihres Hauses ein. Je nach Bedarf analysieren die Experten die Bereiche Dach, Außenwände, Fenster, Heizung und Sanitäranlagen. Die individuelle Auswertung mit Hinweisen, welche Maßnahmen notwendig und welche besonders effizient sind, erhält der Eigentümer dann per Post. Beide Serviceleistungen sind im Internet unter www.LBS.de/modernisieren zu finden.

Bausparvertrag für niedrigere Heizkosten und mehr Wohnkomfort

Für Energie sparende und umweltfreundliche Modernisierungen müssen Bauherren je nach Maßnahme mehrere Tausend Euro einplanen. Das reißt zumeist ein Loch ins Portemonnaie – es sein denn, Bauherren haben rechtzeitig Rücklagen gebildet. Die Fachleute der LBS empfehlen Hauseigentümern, rund zehn Euro pro Jahr und Quadratmeter in einem Bausparvertrag anzusparen. So können die meisten Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten ohne große Belastung der Haushaltskasse finanziert werden. Und die Investition rechnet sich nicht nur wegen des niedrigeren Energieverbrauchs: Auch das Wohnklima wird durch die Modernisierung oft spürbar besser.

Quelle: LBS Bausparkasse

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub