Die Zahl des Monats

114.000.000.000 Euro Miete zahlen Deutschlands Mieter
Rund 114.000.000.000 Euro (114 Milliarden Euro) zahlen Deutschlands Mieter jährlich an ihre Vermieter, informiert der Deutsche Mieterbund (DMB) in der April-Ausgabe der MieterZeitung.

Soweit tatsächlich die Mietrückstände – wie von den Eigentümerorganisationen behauptet – im Jahr 2005 2,2 Milliarden Euro ausmachen, wären das 1,93 Prozent.

Zum Vergleich: Für Sozialwohnungen hält der Gesetzgeber Mietausfälle von 2 Prozent für „normal“. Gemäß Paragraph 29 II. Berechnungsverordnung beträgt hier das so genannte Mietausfallwagnis als kalkulatorischer Bestandteil der Miete 2 Prozent.

Von den behaupteten Mietrückständen müssen noch die Beträge abgezogen werden, denen berechtigte Mieteransprüche zugrunde liegen, zum Beispiel auf Mietminderung. Nach Schätzung des Deutschen Mieterbundes handelt es sich hier mindestens um 100 bis 200 Millionen Euro im Jahr. Das heißt, die Mietausfallquote lag 2005 allenfalls zwischen 1,75 und 1,85 Prozent.

Angesichts dieser Zahlen sind Behauptungen der Eigentümerorganisationen falsch, „den Vermietern drohen Insolvenz und der Verlust der privaten Altersvorsorge“ oder „Vermieter sind bekanntlich die besten Kreditgeber für zahlungsschwache Mieter“.

Der Deutsche Mieterbund fordert Haus & Grund nachdrücklich auf, von der polemischen Stimmungsmache zur Sachlichkeit zurückzukehren.

Quelle: Mieterverin

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub