Dresdner Hauptbahnhof wird wieder eröffnet

Dresdner Hauptbahnhof wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Osten und einmaliges Kulturdenkmal
Heute wird der Hauptbahnhof in Dresden nach fünfjähriger Sanierung offiziell wieder eröffnet. Jörg Hennerkes, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung zur Wiedereröffnung: "Mit dem neuen Hauptbahnhof und den weiteren Schienenvorhaben sind die Region und die Stadt Dresden eingebunden in den leistungsfähigen Schienenverkehr in Deutschland und Europa. Der Dresdner Hauptbahnhof ist nicht nur einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte im Osten Deutschlands. Es ist ein Kulturdenkmal, das uns die bewegte Geschichte der Stadt eindrucksvoll erzählt."

Der mehr als hundertjährige historische Bahnhofsbau wurde nach Plänen des Architekten Lord Norman Foster seit 2001 umgestaltet. "Das Bundesverkehrsministerium hat die Erneuerung und Modernisierung des Bahnhofs in der Elbestadt mit rund 100 Millionen Euro gefördert", erklärte Hennerkes. Die Flutkatastrophe 2002 habe die laufenden Arbeiten sehr beeinträchtigt und das Gebäude abermals schwer beschädigt. Die Bundesregierung unterstütze daher auch die noch anstehende Erneuerung der Hochgleistragewerke Süd mit rund 54 Millionen Euro.

Wer die Schiene fördern wolle, so Hennerkes weiter, müsse auch für kundengerechte und ansprechende Bahnhöfe sorgen. Seit 1997 habe der Bund insgesamt rund 200 Millionen Euro für Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten in Personenbahnhöfen in Ostdeutschland zur Verfügung gestellt. Außerdem lagen die Investitionen in die sächsischen Schienenwege von 1994 bis 2005 bei rund 3,5 Milliarden Euro. Um das bestehende Schienennetz zu erhalten und zu verbessern, stünden auch in Zukunft bundesweit jährlich rund 2,5 Milliarden Euro bereit.

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub