HSBC France und KfW schließen erstes gemeinsames Globaldarlehen ab

400 Mio. EUR zur privaten Baufinanzierung in Frankreich
Die HSBC France und die KfW Förderbank haben heute in Berlin erstmals einen Vertrag über ein Globaldarlehen zur Finanzierung der französischen Wohnungswirtschaft in Höhe von 400 Mio. EUR unterzeichnet. Es handelt sich dabei um das größte Darlehen dieser Art mit einer französischen Geschäftsbank. Mit dem Globaldarlehen erhält die HSBC France Zugang zu den günstigen Refinanzierungsmitteln der KfW und wird diese Vorteile an ihre Baufinanzierungskunden weitergeben. Sie wird aus dem Globaldarlehen einzelne Kredite zur Finanzierung des Kaufs oder Baus von privat genutztem Wohneigentum vergeben, insbesondere an junge Erstkäufer von Wohnimmobilien.

Das Globaldarlehen unterstützt die strategische Zielsetzung von HSBC France, sich im Bereich der privaten Wohnungsbaufinanzierung weitere Kundenkreise zu erschließen. Die Kunden profitieren von günstigen Finanzierungskonditionen und erhalten Darlehen zu festen Zinssätzen oder zu variablen Konditionen in Abhängigkeit von den individuellen Bedürfnissen.

Das Globaldarlehen ist ein Förderprodukt der KfW Bankgruppe, das bei europäischen Banken auf zunehmendes Interesse stößt. In den westeuropäischen Ländern steht es in drei Varianten zur Verfügung - für den privaten Wohnungsbau, für den Mittelstand und für kleine Infrastrukturprojekte. Globaldarlehen bieten den Banken vielfältige flexible Gestaltungsspielräume und sind schlank in der Abwicklung.

Das am 21. März abgeschlossene Globaldarlehen ist die erste gemeinsame Transaktion von HSBC France und KfW in diesem Bereich. Damit setzt das Darlehen eine neue Dimension in der Geschäftsbeziehung der beiden Institutionen, die bislang hauptsächlich auf gemeinsamen Kapitalmarktaktivitäten beruhte.
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub