Bank platziert Kredit zum Erwerb von Immobilien des Landes Hessen über 550 Mio. Euro

Eurohypo mit Verbriefung des Portfolios "Leo II" am Markt
Die Eurohypo ist über ihre europäische Plattform Opera mit der Verbriefung des sogenannten "Leo-II-Portfolios" am Markt. Die Transaktion unter dem Namen "Opera Germany (No.3)" hat ein Gesamtvolumen von 550 Millionen Euro. Die Bank verbrieft über Commercial Mortgage Backed Securities (CMBS) einen Kredit an das österreichische Immobilienunternehmen CA Immobilien Anlagen AG.

Das Darlehen hatte die Eurohypo im vergangenen Jahr an CA Immobilien vergeben. Die Gesellschaft hatte mit dem Kredit den Kauf von 36 Gebäuden aus dem Besitz des Landes Hessen (Leo-II-Portfolio) finanziert, darunter die des Wirtschafts- und des Kultusministeriums in Wiesbaden. Außerdem umfasst das Portfolio Polizeistationen, Gerichts- und Verwaltungsgebäude in insgesamt 19 hessischen Städten. Das Land Hessen hat die Immobilien nach dem Verkauf für 30 Jahre zurückgemietet.

Als Joint Bookrunners für die Transaktion wurden Citigroup sowie die Bayerische Hypo- und Vereinsbank mandatiert. Die Forderungen sind von der Agentur Standard & Poor's mit "AAA" und "AA" geratet, Fitch bewertet das Portfolio ausschließlich mit der Bestnote "AAA".

Die Verbriefung ist die dritte CMBS-True-Sale-Transaktion deutscher Immobilienkredite im Rahmen des Opera-Programms. "Mit Opera Germany (No.3) bringen wir eine Emission von höchster Qualität in den Markt", sagte Caroline Philipps, Head of Securitisation im Bereich Debt Capital Markets der Eurohypo. "Die Transaktion setzt die erfolgreiche 'Buy-and-Manage-Strategie' der Eurohypo fort. Im laufenden Jahr werden weitere Transaktionen über alle drei CMBS-Plattformen der Bank - Opera, Europa und Semper - folgen."
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub