Übergangsfrist bis Ende 2007 nutzen

Ausweis zum kleinen Preis
Der Countdown läuft: Bis 31. Dezember 2007 können alle Hausbesitzer zwischen den beiden Varianten des Energieausweises – Verbrauchs- und Bedarfsausweis – frei wählen. Das ändert sich zum 1. Januar 2008, wenn der Energieausweis schrittweise verpflichtend wird. Je nach Größe und Baujahr des Gebäudes treten dann unterschiedliche Regelungen in Kraft (siehe Grafik). Nutzen sollten die Übergangsfrist vor allem Eigentümer von Gebäuden mit weniger als fünf Wohnungen und Bauantrag vor November 1977. Sie können noch bis Jahresende den günstigen Verbrauchs-ausweis bekommen. Später ist für diesen Haustyp der teurere Bedarfsausweis Pflicht. Ein 2007 erstellter Verbrauchsausweis ist, wie jeder Energieausweis, zehn Jahre gültig. Wer jetzt handelt, hat also bis 2017 Rechtssicherheit. Das wichtigste Argument für den Verbrauchsausweis ist der günstige Preis: Beim Mess- und Abrechnungs-dienstleister Minol kostet er pro Gebäude 35 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Im Unterschied zum Bedarfsausweis, bei dem ein Experte den theoretischen Energiebedarf des Gebäudes berechnet, orientiert sich der Verbrauchs-ausweis am tatsächlichen Energieverbrauch. Um den zu ermitteln, braucht Minol vom Auftraggeber einige Informationen zum Haus (beispielsweise Baujahr, Anzahl der Wohnungen, Gesamtfläche, Leerstandsfläche), zur Heizung und zum Öl- oder Gasverbrauch dreier aufeinanderfolgender Jahre. Noch einfacher ist es, wenn der Eigentümer Abrechnungskunde bei Minol ist, weil dann die wichtigsten Daten schon aus der Heizkosten-abrechnung vorliegen. Bestellen kann man den Minol-Verbrauchsausweis telefonisch unter 01805 - 03 54 60 (14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz) und im Internet unter www.der-energieausweis-kommt.de.

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub