Rückläufige Entwicklung im Wohnungsbau dämpft Erwartungen

hagebau Gruppe: 15,8 Prozent Umsatzplus in Deutschland im ersten Halbjahr 2007
Die hagebau Gruppe, Soltau, erzielte im ersten Halbjahr 2007 ein beachtliches Umsatzplus: Der zentral fakturierte Umsatz (inklusive Beteiligungen) erhöhte sich in Deutschland um 15,8 Prozent auf 1,865 Mrd. Euro. Das gab die Kooperation aus 294 Baustoff-, Holz- und Fliesenhändlern sowie Baumarktbetreibern mit 1.100 Standorten in Deutschland und Österreich bekannt. Insgesamt stiegen die Erlöse um 11,6 Prozent auf 1,997 Mrd. Euro. Entscheidend zu diesem Zuwachs beigetragen haben der Baustoff- und Holzfachhandel. Im hart umkämpften Einzelhandel konnten die 288 (Vorjahr: 285) hagebaumärkte den Verkaufsumsatz im Zeitraum Januar bis Juni insgesamt um 5,5 Prozent steigern und lagen damit über dem Branchenschnitt. Für das Gesamtjahr 2007 rechnet die hagebau noch mit einem Umsatzwachstum von rund fünf Prozent. Im zweiten Halbjahr werde vermutlich die negative Entwicklung im Wohnungsneubau dämpfend wirken, sagte Heribert Gondert, Sprecher der Geschäftsführung. Nach dem Auslaufen der Eigenheimförderung ist die Zahl der Baugenehmigungen zu Beginn des Jahres erheblich zurückgegangen. Das hat sich im Mai 2007 erstmals auf die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe ausgewirkt. Diese sind preisbereinigt um 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesunken. In den Monaten Januar bis April waren noch deutliche Zuwachsraten verzeichnet worden.

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub