Mehr Parkkomfort

Garagen-Trend 2008:
Ein noch autofreundlicheres Garagen-Klima und mehr Parkkomfort - das werden nach Überzeugung der ZAPF GmbH, die jede fünfte Betonfertiggarage in Deutschland fertigt, die Megatrends im Jahr 2008. Die Garagenexperten registrieren vor allem ein starkes Interesse an einem speziellen Belüftungssystem, durch das Staunässe und Schimmelbildung weitestgehend vermieden werden kann.

Kaum ein Häuslebauer möchte auf eine eigene Garage als Ergänzung zum neuen Eigenheim verzichten. Geht es auf das Bauende zu, lässt jedoch das Budget meist keine großen Sprünge mehr zu. Einige Autobesitzer begnügen sich deshalb mit einem günstigen Carport, das wenig Park-Komfort und eine vergleichsweise kurze Lebensdauer bietet. Andere versuchen durch ein Maximum an Eigenleistung bei gemauerten Garagenmodellen zu sparen, was jedoch - aufgrund der Beteiligung von bis zu 13 Gewerken - in der Regel ein Trugschluss ist. Aus diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Bauherren für eine Betonfertiggarage. Denn: Bei gleichem Park-Komfort sind die multifunktionalen Fertigbaumodelle bis zu 60% günstiger als gemauerte Garagen und lassen genügend finanziellen Spielraum für zusätzliche Ausstattungselemente.

Einer der Trends 2008 in puncto Garagenextras: Immer mehr Autobesitzer investieren in ein Garagenbelüftungssystem mit funkgesteuerter Zeitschaltautomatik, das im Garageninneren für ein "prima Klima" sorgt. Ein leistungsstarker Ventilator leitet angesaugte Frischluft durch verstellbare Düsen an der Außenhaut des Fahrzeugs entlang und sorgt dadurch für einen optimalen Luftaustausch und schnellen Abtransport von Feuchtigkeit. So wird die Bildung von Kondenswasser und Staunässe - gerade in der kalten Jahreszeit - minimiert und Schimmelbildung an Decke und Wänden vorgebeugt. Um das Ergebnis des Belüftungssystems zu optimieren, kann die "Prima-Klima-Garage" noch dazu mit einem speziellen Tor ausgestattet werden, das als Modell mit Mikrolochung oder als Alu-Lamellentor, eine zusätzliche Erhöhung der Luftwechselrate ermöglicht.

Garagen-Extras für mehr Park-Spaß

Wenn es um die individuelle Gestaltung des eigenen Privat-Parkhauses geht, rückt das Garagentor noch stärker in den Blickpunkt. Als Designelement vervollständigt das Tor den "Look" der Garage. Ob rustikale Holzoptik, modernes Design in Metall oder kräftige Farbgestaltung - erlaubt ist, was gefällt. Und auch die Funktionalität des Garageneingangs wird immer wichtiger. "Sehr beliebt sind moderne Sektionaltore, bei denen die waagrecht geteilten Tor-Elemente an der Garagendecke praktisch rechtwinklig nach hinten geschoben werden können", erklärt Reinhard Uhl, Bereichsleiter von ZAPF-Garagen. Der Vorteil: Im Gegensatz zu einem normalen aufschwingenden Tor entsteht mehr nutzbarer Innenraum in Tornähe, was besonders Besitzer von Vans und Geländewagen zu schätzen wissen. Auch Nachbarn werden sich über die moderne Tortechnik freuen, die mehr Laufruhe beim Öffnen und Schließen garantiert. Und schließlich ermöglicht ein Sektionaltor, den Platz vor der Garage uneingeschränkt als Stellplatz zu nutzen, da es im Gegensatz zu einem Standardtor nicht nach außen aufschwingt. Um das Tor zu öffnen, muss das frei parkende Auto also nicht weggefahren werden.

Kombiniert wird das Sektionaltor immer häufiger mit einem elektrischen Torantrieb, der sich bequem per Fernbedienung steuern lässt. Das heißt: Ohne lästiges Ein- und Aussteigen lässt sich das Tor mit nur einem Knopfdruck bequem vom Auto aus öffnen, was besonders bei Wind, Schnee und Regen ein wahrer Segen ist. 2008 können sich Garagenkäufer hier außerdem über neueste Techniken freuen, denn die aktuellen Modelle werden immer leistungsstärker und präsentieren sich als Schnelllauftorantriebe und ausgestattet mit umweltfreundlichen Energiesparlampen.

Garage: ökologisch wertvoll

Ökologische Maßstäbe kommen bei der Garagenplanung mehr und mehr zum Tragen. So kann mittlerweile durch Solarzellen auf dem Garagendach - die gerade bei Reihengaragen ein unkompliziertes Nachrüsten in Sachen Stromanschluss ermöglichen - wertvolle Energie gespart werden. Und auch kostbare Trinkwasserressourcen können mittels großvolumiger Regenwasserspeicher unter der Garage geschont werden. Ein wertvoller Beitrag zum Erhalt der grünen Lunge ist außerdem eine Begrünung und Bepflanzung des Garagendachs, die nicht nur optisch punktet, sondern auch das Mikroklima rund ums Haus verbessert.

Auch die Außenoptik der Garage wird immer wichtiger. 2008 lautet die Devise hier "Ton-in-Ton". Garage und Haus präsentieren sich - für ein stimmiges Gesamtbild - immer häufiger im gleichen Farbton. Für den perfekten Partnerlook kann das Privat-Parkhaus auch im Still des Hauses verputzt oder sogar im gleichen Design verklinkert werden.

Fazit von Garagen-Experte Reinhard Uhl: "Immer mehr Häuslebauer, die trotz streng kalkulierten Budgets nicht auf eine Garage verzichten möchten, sparen mit einer Betonfertiggarage im Vergleich zu einem gemauerten Modell bis zu 60% an Kosten und investieren stattdessen lieber in innovative und praktische Extras."

Weitere Infos unter www.garagen-welt.de

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub