Kapitalauszahlungen wachsen 2007 um 8 Prozent

LBS-Gruppe steigert Finanzierungsleistungen
Marktanteil bei neuen Bausparverträgen erreicht 40 Prozent

Vertragsvolumen erstmals über 250 Milliarden Euro Ihren Finanzierungsbeitrag für den Bau, Kauf und die Modernisierung von Wohneigentum hat die Gruppe der zehn Landesbausparkassen (LBS) im Jahr 2007 weiter deutlich ausgebaut. 9 Milliarden Euro machen insgesamt ein Plus von 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Wie LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm heute bei der Vorlage der Zahlen betonte, stieg besonders stark die Summe der ausgezahlten Bauspardarlehen an (um 30,9 Prozent). "Das zeigt, dass die Kunden feste, günstige Zinsen als bewährten Stabilitätsfaktor für eine sichere Finanzierung mehr denn je schätzen", so Hamm.

Hinter dieser robusten Entwicklung stehen nach Hamms Worten zwei gegensätzliche Bewegungen auf dem Wohnungsmarkt. So leide der Wohnungsneubau aktuell mehr denn je unter der Abschaffung der Eigenheimzulage. Andererseits richte sich in dieser Situation die Nachfrage der Interessenten mit kleinen und mittleren Einkommen zwangsläufig stärker auf den Kauf noch bezahlbarer Objekte aus dem Bestand sowie auf deren Modernisierung. Die LBS-Geschäftszahlen zeigten genauso deutlich wie die stabilen Werte aus der Marktforschung, dass die Menschen Wohneigentum bilden wollen. Das hohe Nachfragepotenzial, das auf Dauer nur durch mehr Neubau zu befriedigen sei, werde gerade an den steigenden LBS-Vertragsvolumina deutlich. "Erstmals mehr als 250 Milliarden Euro Vertragsbestand bei den LBS zeigen, dass das Interesse am Bausparen als Einstieg in Wohneigentum und Altersvorsorge ungebrochen ist", sagte Hamm.

Im abgelaufenen Jahr sind bei den LBS 1,35 Millionen Bausparverträge mit einem Volumen von 33,6 Milliarden Euro neu abgeschlossen worden. Das blieb zwar hinter dem durch Sondereinflüsse begünstigten Vorjahresergebnis um 6,4 bzw. 4,7 Prozent zurück, stellt im Marktvergleich aber einen Erfolg dar. Die LBS-Gruppe konnte nämlich ihre führende Marktposition bei neuen Bausparverträgen um mehr als einen Prozentpunkt auf 39,9 Prozent ausbauen. Die auf fast 25.000 Euro gestiegene durchschnittliche Bausparsumme macht laut Hamm außerdem deutlich, dass die LBS-Bausparer sehr konkrete Finanzierungsabsichten verfolgen. "Sobald sich das Neubauangebot verbessert, werden LBS-Bausparer auch hier als Interessenten aktiv werden", so Hamm.

Die zehn Landesbausparkassen führten für ihre 9 Millionen Kunden am Jahresende 2007 insgesamt 11,2 Millionen Bausparverträge (minus 1,9 Prozent) über eine Bausparsumme von 251,3 Milliarden Euro (plus 1,1 Prozent). Die addierte Bilanzsumme der LBS-Gruppe belief sich im vergangenen Jahr auf 51,7 Milliarden Euro (minus 0,9 Prozent).

Pressekontakt:

Ivonn Kappel Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen Referat Presse Tel.: 030-20225-5398 Fax: 030-20225-5395 E-Mail: ivonn.kappel@dsgv.de

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub