Bis zu 60 Prozent günstiger als gemauerte Typen

Betonfertiggaragen rechnen sich
- Stein-auf-Stein-Garagen bei außergewöhnlichen Sonderformen sinnvoll

Bei der Auswahl einer neuen Garage spielen mehrere Kriterien eine wichtige Rolle. Wie soll das künftige Privat-Parkhaus aussehen? Wie viel Platz soll es bieten? Und vor allem: Was darf es kosten? Immerhin haben die meisten Garagenkäufer bereits in ein eigenes Häuschen investiert und müssen streng kalkulieren. Verständlich also, dass - laut Aussage des deutschen Garagenverbandes e.V. - viele Bauherren interessante Einsparmöglichkeiten in Form einer kostengünstigen Betonfertiggarage nutzen. Diese bieten praktisch den gleichen Parkkomfort wie gemauerte Modelle - der Preis kann jedoch bis zu 60% niedriger liegen.

Weshalb die Kosten einer gemauerten Garage häufig mehr als doppelt so hoch sind wie die eines massiven Fertigbau-Modells, ist schnell erklärt. Stellt die Realisierung einer gemauerten Garage ein richtiges Bauvorhaben dar, werden Betonfertiggaragen im Werk vorgefertigt und in der Regel binnen einer Stunde aufgestellt - trotz einer Modellvielfalt in puncto Größe und Form, die der gemauerten Garage in fast nichts nachsteht. Ein Unterschied in Sachen Herstellung, der sich natürlich auch auf den Preis auswirkt. Immerhin sind bis zu 13 verschiedene Gewerke am Bau einer gemauerten Garage beteiligt, aus deren Einzelrechnungen sich der Komplettpreis der Garage zusammensetzt. Anders für Käufer einer Betonfertiggarage: Diese haben in der Regel einen einzigen Vertragspartner - den Hersteller und Lieferanten der Garage, der auch alleiniger Gewährleistungspartner ist und nur den Festpreis in Rechnung stellt. Selbst Bauherren, die auf Eigenleistung setzen, fahren in der Regel nicht günstiger: "Für das Geld, das bei gemauerten Garagen allein für Materialien, Werkzeug- und Maschinenmiete sowie für Spezialleistungen ausgegeben wird, bekommt ein Bauherr meist eine komplette Betonfertiggarage - ohne selbst dafür einen Finger rühren zu müssen", so die Experten des deutschen Garagenverbands e.V.

Optimale Flächennutzung

Hinzu kommt eine bessere Flächenbilanz: Bei gleichen Außenmaßen ist der Innenraum der Fertigbauvariante dank schlankerer Wände deutlich größer als bei einem gemauerten Modell und die Garage kann effizienter genutzt werden. Da sich die Baugenehmigung für eine Garage immer an den Außenmaßen orientiert, heißt das: je schlanker die Wände, desto mehr Nutzfläche steht zur Verfügung. Der direkte Vergleich macht es deutlich: Bei gleicher Außengröße bietet die Innenfläche einer Betonfertiggarage in der Regel rund 40 cm mehr Breite und 20 cm mehr Länge. So ergibt sich bei einer Standardgarage von 3 x 6 Metern ein Plus von 16 Prozent mehr Nutzfläche, was beispielsweise den Komfort beim Ein- und Aussteigen deutlich erhöht und noch dazu mehr Platz für Autozubehör & Co. schafft.

Stein auf Stein zur Wunschgarage

Auch wenn das Preis-Leistungs-Verhältnis moderner Betonfertiggaragen für sich spricht, gibt es Fälle, in denen es dennoch sinnvoll sein kann, Stein auf Stein zu mauern. Wer beispielsweise ein Privat-Parkhaus in einer außergewöhnlichen Sonderform plant, kann auch ausgefallene und individuelle Vorstellungen realisieren. Vorteil Nummer zwei gemauerter Garagen: Selbst schwer zugängliche Grundstücke können in der Regel mit den notwendigen Materialien für den Garagenbau beliefert werden. Die Anlieferung einer Betonfertiggarage mittels Spezialtransporter ist in so einem Fall meist nicht möglich.

Weitere Infos unter www.garagenverband.de .

Pressekontakt:

Deutscher Garagenverband e.V. E-Mail: info@garagenverband.de

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub