Einsparpotenzial ist laut Bundesregierung wenig bekannt

Austausch ungeregelter Heizungspumpen:
Das Wissen über den Stromverbrauch ungeregelter Heizungspumpen ist nach Einschätzung der Bundesregierung gering: Viele Hausbesitzer kennen das Einsparpotenzial bei Heizungspumpen nicht. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (16/10249) auf eine Kleine Anfrage von Bündnis 90/Die Grünen. Zum gleichen Ergebnis kommt eine Studie des Forschungsinstituts Survey Sampling International, die im Auftrag des Pumpenherstellers Grundfos unter 3.300 Hausbesitzern aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien in 2007 durchgeführt wurde. Auf die Frage nach dem größten Energieverbraucher im Haushalt lautet die Antwort meist Waschmaschine, Kühlschrank und Trockner. Nur 1,5 Prozent der Hausbesitzer in Deutschland wissen, dass die veraltete Heizungspumpe mit zehn Prozent des Gesamtverbrauchs einer der größten Energiefresser ist.

Die Heizungspumpe ist für die Zirkulation von heißem Wasser in der Heizungsanlage verantwortlich. Ungeregelte Pumpen verbrauchen viel Strom, da sie Tag und Nacht auf hoher Drehzahl laufen. Dementsprechend groß ist das Einsparpotenzial geregelter Heizungspumpen: Ein energieeffizientes Modell wie die ALPHA2 von Grundfos kann den Verbrauch im Idealfall auf fünf Watt reduzieren und verbraucht damit nur circa 60 Kilowattstunden pro Jahr. Das ist eine Ersparnis von 80 Prozent gegenüber herkömmlichen Modellen, die im Durchschnitt 400 bis 500 Kilowattstunden verbrauchen. Erreicht wird dies unter anderem durch die AUTOADAPT-Funktion: Die Pumpe stellt sich automatisch auf die Heizungsanlage ein und erkennt selbsttätig, wann eine Anpassung der Einstellung erforderlich ist. Dadurch verwendet sie immer nur so viel Antriebsleistung, wie tatsächlich benötigt wird. Die höheren Anschaffungskosten energiesparender Pumpen machen sich nach wenigen Jahren bezahlt.

Aufschluss über den Verbrauch neuer Heizungspumpen gibt das von Haushaltsgeräten bekannte Energielabel, das die Geräte gemäß ihrem Verbrauch in Energieklassen von A bis G einstuft. Während herkömmliche Heizungspumpen meist den Energieeffizienzklassen D oder E zuzuordnen sind, ist die in Klasse A eingestufte ALPHA2 besonders effizient.

Deutschlandweit ist das Sparpotenzial gewaltig: Durch den Austausch aller ungeregelten Pumpen, die nach Schätzung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) bis zu 80 Prozent der in Wohngebäuden installierten Pumpen ausmachen, könnte auf einfache Weise Strom eingespart und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Über Grundfos

Die Grundfos GmbH wurde 1945 in Dänemark gegründet und ist heute einer der Weltmarktführer bei der Herstellung von Pumpen - mit jährlich 16 Mio. produzierten und verkauften Einheiten und mehr als 17.000 Beschäftigten weltweit. In Deutschland ist Grundfos seit 1960 vertreten. Über 1.300 Beschäftigte arbeiten in der Vertriebsgesellschaft in Erkrath sowie den Produktionsgesellschaften in Wahlstedt, Bodenheim und Pfinztal.

Pressekontakt:

Christina Graf, Pleon GmbH Tel: 030.726139.969 Mail: christina.graf(at)pleon.com

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub