Immobilienkauf: Jeder Fünfte finanziert überwiegend oder ganz mit Eigenkapital

Immowelt-Studie
Ungewöhnlich viele Immobilieninteressenten planen, ihr Eigenheim mit einem sehr hohen Eigenkapitalanteil zu finanzieren. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Immowelt.de, einem führenden Immobilienportal.

Beim Immobilienkauf plant jeder Fünfte, das Objekt mit mehr als 50 Prozent Eigenkapital zu finanzieren. Über 12 Prozent wollen sogar komplett auf Kredite verzichten. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Verbraucher-Befragung des Immobilienportals Immowelt.de. Üblich ist eine Finanzierung mit einem Eigenkapitalanteil in Höhe von 20 bis 30 Prozent. Doch angesichts der Finanzkrise scheinen viele Deutsche die Immobilie als sicheres Wertaufbewahrungsmittel für ihr Vermögen wiederzuentdecken.

Umgekehrt streben 31 Prozent der Befragten beim Immobilienkauf eine hundertprozentige Kreditfinanzierung an - trotz Finanzkrise. Ob Banken derzeit solche Kredite bewilligen, hängt vom Einzelfall ab - maßgeblich ist das individuelle Ausfallrisiko.

Der seit Jahrzehnten von Finanzexperten und Verbraucherschützern verbreitete Rat, vor dem Immobilienkauf zumindest einen kleineren Teil der Erwerbskosten angespart zu haben, scheint nur bei rund 40 Prozent der Befragten anzukommen. Diese Gruppe will maximal 30 Prozent eigenes Geld in die Immobilie stecken.

Die Umfrage im Überblick:

Wie viel Eigenkapital werden Sie voraussichtlich bei Ihrem Immobilienkauf einbringen?

Ich würde die Immobilie komplett mit Eigenkapital finanzieren - 12,5%
Mehr als 50 Prozent - 8,2 %
Bis zu 50 Prozent - 9,0 %
Bis zu 30 Prozent - 23,2 %
Bis zu 10 Prozent - 16,1 %

Ich würde einen der Kredite ohne Eigenkapital nutzen - 31,0 % An der Umfrage haben im Oktober 2008 rund 1.000 Personen teilgenommen, die auf Immowelt.de nach der passenden Immobilie gesucht haben.
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub