Vermieterumfrage: Alleinerziehende haben schlechte Karten bei der Wohnungssuche

Wohnungen
Die Mehrheit der deutschen Vermieter hat klare Präferenzen bezüglich ihrer Mieter. Besonders beliebt sind Paare ohne Kinder. Alleinerziehende und Wohngemeinschaften hingegen sind für viele Immobilienbesitzer bestenfalls die zweite Wahl. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter deutschen Vermietern im Auftrag von ImmobilienScout24.

Erfahrungswerte oder Vorurteile? Neben Einkommen oder Sympathie kann auch die persönliche Lebenssituation der Interessenten den Zuschlag für eine Wohnung beeinflussen. 58 Prozent der deutschen Vermieter haben klare Vorstellungen, wie ihr Wunschmieter auszusehen hat. Auf Platz eins in der "Beliebtheitsskala" mit 28 Prozent Zustimmung rangieren Paare ohne Kinder. Jeder vierte Vermieter (24 Prozent) schätzt es, wenn ein Rentnerpaar in die Immobilie einzieht.

Schlechtere Karten hat, wer sich mit Kindern auf Wohnungssuche begibt: Während immerhin noch rund jeder fünfte Vermieter gerne an Familien mit Kindern vermietet, sind alleinerziehende Mütter oder Väter in der Vermietergunst weit abgeschlagen. Nur jeder zehnte Vermieter bevorzugt Alleinerziehende als Mieter. Noch weniger Zustimmung finden nur Wohngemeinschaften mit rund drei Prozent.

Wen bevorzugen Vermieter bei der Wohnungssuche? 1. Paare ohne Kinder (28 Prozent)
2. Rentnerpaare (24 Prozent)
3. Alleinstehende Rentner (22 Prozent)
4. Familien mit Kindern (22 Prozent)
5. Singles (19 Prozent)
6. Alleinerziehende Mütter oder Väter (10 Prozent)
7. Wohngemeinschaften (3 Prozent) Für die aktuelle Studie befragte das Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag von ImmobilienScout24 im Oktober 1.046 deutsche Vermieter.

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub