Kooperation für intelligente Gebäude

IBM und Johnson Controls
IBM und Johnson Controls haben eine neue Partnerschaft bekannt gegeben, die eine neue Ära von intelligenten Gebäuden einläuten soll. Gemeinsam werden die Unternehmen eine "Smart Building Solution" anbieten, die dazu beiträgt, die Wirtschaftlichkeit, den Betrieb sowie den Energie- und Wasserverbrauch von Gebäuden weltweit zu verbessern.

Das neue Angebot baut auf der bereits seit 2007 bestehenden Kooperation zwischen beiden Unternehmen für energieeffiziente Rechenzentren auf und bietet Vorteile für einzelne Gebäude oder Immobilienportfolios. Die kombinierte Expertise von Johnson Controls im Bereich Energieeffizienztechnologien und von IBM bei Software und Service ermöglicht Kunden, Energie einzusparen und Immobilienbestände effizienter zu verwalten.

"Eine vollständige Verbrauchsübersicht hilft, Entscheidungen zu treffen, die sich unmittelbar auf den Gewinn auswirken", erläutert Clay Nesler, Vice President des Bereichs 'Global Energy and Sustainability' bei Johnson Controls. "Mit unserer Lösung für intelligente Gebäude haben wir das Energie- und Asset Management entscheidend weiterentwickelt. So lassen sich die Umweltbilanz und die Betriebseffizienz einzelner Gebäude oder auch des gesamten Immobilienportfolios optimieren."

Die Kernelemente des Angebots sind auf jene Bereiche ausgerichtet, die für die Wirtschaftlichkeit und den reibungslosen Betrieb von Gebäuden entscheidend sind, wie etwa die Integration von Gebäudesystemen, Energiemanagement, Berichtswesen, Flächennutzung und Anlagenverwaltung.

- Systemintegration: Die Integration von Gebäudesystemen,
Geschäftssystemen und Technologien für ein intelligentes Stromnetz
durch Johnson Controls' EnNET und IBMs Software erlaubt einen
besseren Überblick über die Leistungsdaten von Gebäuden. So lassen
sich Betriebskosten reduzieren und ein sicheres, komfortables und
produktives Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter gewährleisten. - Energiemanagement: Energiemanagement-Lösungen können dank
intelligenter Überwachungs- und Berichtsfunktionen
Energieverschwendung aufdecken und so helfen, den Energieverbrauch
von Unternehmen nachweislich zwischen 10% und 20% zu reduzieren. Der
Metasys Sustainability Manager von Johnson Controls zusammen mit der
IBM Geschäftsanalyse-Software liefert Gebäudeeigentümern, Betreibern
und Nutzern entscheidungsrelevante Informationen, um
Energieverschwendung aufzudecken und Energie zu sparen. - Berichtswesen: Das Energie- und Emissionsmanagement-System von
Johnson Controls und die Reporting-Anwendungen von IBM erlauben
Unternehmen, ihre Treibhausgasemissionen zu kalkulieren. Dazu werden
Aktivitäten, die sich auf Energiekosten und -verbrauch auswirken -
wie z.B. Fuhrparkmanagement und Energieeffizienzprojekte - erfasst,
geplant und auch prognostiziert. - Flächenoptimierung: Die Visible Living Lab Technologie von
Johnson Controls in Verbindung mit IBM-Lösungen und Analyseverfahren
für das Flächenmanagement von Gebäuden bietet Transparenz für jedes
Gebäude bzw. jeden Gebäudekomplex: Zu wenig genutzte Flächen können
identifiziert und effizientere Optionen definiert werden, wie zum
Beispiel die Konsolidierung von Flächen durch Vermietung und
Veräußerung oder Umzug der Nutzer. Die Flächennutzung lässt sich so
um 10 bis 20 Prozent verbessern. - Das Johnson Controls Gebäudemanagementsystem Metasys bietet in
Kombination mit der Asset Management Lösung Maximo von IBM
Instrumente und Services, mit denen Einsparungen von 10 % bis 20 %
innerhalb des Unternehmens erzielt werden können. Dies geschieht
durch erhöhte Transparenz des Immobilienportfolios, einen
effizientereren Betrieb und Lifecycle-Management von Gebäuden, sowie
mehr Sicherheit und Komfort für die Gebäudenutzer. "Die Smart Building Solution von Johnson Controls und IBM wird es Unternehmen ermöglichen, ihre Energie- und Umweltbilanz zu optimieren, und zwar durch die Integration von Gebäude-, Infrastruktur- und Unternehmenssystemen", erklärte William Sawyer, Vice President, Tivoli Maximo Operations, IBM Software Group. "Unsere Kunden haben so fortgeschrittene, intelligente Anwendungen zur Hand, mit der sie die Gebäudeverwaltung messbar verbessern können."

Kernkomponenten der integrierten Lösung sind:
- die Anlagenverwaltung IBM Maximo
- die IBM Maximo-Anlagenverwaltung zur Energieoptimierung
- IBM Tivoli, ein Kontrollsystem zum Energiemanagement
- der IBM Business Services Manager
- Johnson Controls' Gebäudemanagement-Lösung Metasys
- der "Metasys Sustainability Manager"
- ein Energie- und Emissionsmanagementsystem
- die EnNET Middleware
- das "Visual Living Lab"
- und Technology Contracting-Services
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub