London: Weiterer Preisanstieg für hochwertige Wohnimmobilien - Wachstumsrate jedoch geringer als zuletzt

Invest im Ausland
Der Markt für hochwertige Wohnimmobilien in Central London verzeichnete im 1. Quartal 2010 zum vierten Mal in Folge einen Preisanstieg, wenn auch mit einer niedrigeren Wachstumsrate als zuvor. Der Savills-Index für Topimmobilien in Central London weist einen Anstieg von 3,0 % in den ersten drei Monaten dieses Jahres aus verglichen mit 4,6 % in Q4 2009. Damit liegt die jährliche Wachstumsrate für hochwertige Immobilien in Central London bei 16,9 %.

Yolande Barnes, Head of Savills Residential Research, kommentiert: „Die Überhitzung des Marktes hat nachgelassen und die Werte sind überwiegend auf einen vergleichsweise geringen Bestand zurückzuführen. Wir konnten bisher jedoch noch keinen großen Zufluss von Boni beobachten, was darauf schließen lässt, dass sich die Käufer ihre Optionen offen halten.“

„Es deutet einiges darauf hin, dass wir uns jenem Wendepunkt nähern oder diesen bereits erreicht haben, an dem die Käufer Preise über dem derzeitigen Niveau nicht akzeptieren. Vor dem Hintergrund einer trüben Wirtschaftslage und der Gefahr einer weiteren Deckelung von Bonuszahlungen, höheren Steuern und den anstehenden Wahlen ist zu erwarten, dass der Markt gebremst wird und ein weiterer starker Preisanstieg ausbleibt.“


Barnes geht davon aus, dass die überraschende Ankündigung einer höheren Grunderwerbsteuer einen starken Rückgang verhindern wird, da aufgrund dieser Ankündigung voraussichtlich Verkäufe in das Steuerjahr 2010/11 vorgezogen werden. Die daraus resultierende höhere Transaktionszahl in diesem Jahr wird dabei helfen, Wertminderungen abzumildern.

Auf längere Sicht sind die Aussichten für Immobilien in London Savills Research zufolge weitaus positiver und erheblich besser als in anderen Regionen in Großbritannien, vorausgesetzt, dass London seinen Status als bedeutende Weltstadt und Finanzzentrum behält.

Internationale Käufer gewinnen an Bedeutung:
Internationale Käufer sind mittlerweile mit 60 % statt der bsiher üblichen 50 % auf dem Premium-Immobilienmarkt in Central London vertreten. Dies hat zusammen mit dem schwachen Pfund zu einem Anstieg der Investitionsnachfrage geführt, wovon Spitzenobjekte im niedrigeren Preissegment sowie Investmentmärkte wie Canary Wharf, Docklands oder der Osten der City profitieren.

Im obersten Preissegment hat sich der Markt generell langsamer erholt als in anderen Segmenten auf dem Premiummarkt. Der Wertanstieg liegt bei lediglich 6,8 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Nach Einschätzung von Savills ist dies darauf zurückzuführen, dass dieser Sektor während des Abschwungs weitaus stabiler als andere Sektoren war. Fast im gesamten Jahr 2008 konnte ein Zuwachs verzeichnet werden, die Erwartungen für die nächste Zeit sind jedoch gedämpft. Wie auch auf dem übrigen Premiummarkt in Central London sind die Aussichten für die längerfristige Nachfrage in diesem Sektor ausgesprochen positiv, hängen jedoch gänzlich von Londons Stellung als Weltstadt ab.

„Der moderate Anstieg bei den Spitzenwerten – insbesondere unter Berücksichtigung des im vergangenen Jahr erfolgten Vermögensaufbaus sowie einem günstigen Wechselkurs – eröffnet Kaufgelegenheiten für besonders vermögende Käufer weltweit“ merkt Barnes an.

„Berichten zufolge interessieren sich Investoren aus dem Fernen Osten und Russland für Anlagemöglichkeiten im Immobilienbereich. Höhere Renditen und die Aussichten auf ein langfristiges Miet- und Kapitalwachstum sollten weitere Investoren anziehen, vielleicht aus Nord- und Südamerika sowie Südostasien, insbesondere dann, wenn der Wechselkurs für Dollar bzw. Pfund niedrig bleibt.“

Ed Lewis, Head of Savills Residential Development, bestätigt: „Gespräche mit internationalen Kunden, vor allem aus dem Fernen Osten und Russland, deuten darauf hin, dass es eine sehr starke unbefriedigte Nachfrage bei den Superreichen weltweit gibt. Sie sind jetzt bereit, in die richtigen hochwertigen Immobilien in London zu investieren, sobald und falls sie auf den Markt kommen.“

Dezentrale Lagen – einige holen auf, andere lassen nach:
Einige dezentrale Lagen, die letztes Jahr nur langsam im Wert gestiegen waren, verzeichneten im 1. Quartal 2010 ein starkes Wachstum. Beispielsweise registrierten hochwertige Häuser in Putney und Richmond ein außergewöhnliches Wachstum von über 9 % nach einem im Vergleich mit Fulham und Wandsworth glanzlosen Ergebnis in den vorangegangen Quartalen.

Das Wachstum in den südwestlichen Londoner Bezirken Fulham, Wandsworth und Barnes, die letztes Jahr den Aufschwung anführten, scheint ebenso wie in Central London zurückzugehen. Die Preise stiegen um 3,2 % im 1. Quartal 2010, in Q4 2009 betrug das Wachstum 4,9 %.

Mietwerte steigen:
Die einsetzende Wende auf dem Mietmarkt wird durch eine steigende Zahl von Beschäftigten, eine Zunahme der unternehmerischen Aktivitäten und durch die langfristige Stärke von London als Finanz- und Geschäftszentrum begünstigt. In Q1 2010 verzeichneten die Mietwerte für hochwertige Immobilien in Central London einen Anstieg von 2,8 %. Für alle Bezirke und Immobilienarten konnte ein Wachstum beobachtet werden, jedoch am stärksten für Häuser und Wohnungen in den Trendbezirken Regent’s Park, St John’s Wood und Hampstead im mittleren Norden Londons, bei denen die Mietwerte um 5,1 % stiegen.

Barnes merkt an: „Wir werden unsere Prognosen für das Mietwachstum nach oben korrigieren, vielleicht bis zu +4 % für 2010, was voraussichtlich zu einem Anstieg der Mietrenditen führen wird. Dies belegt die längerfristige Attraktivität eines starken Mietermarkts in einer der größten Städte der Welt und unterstreicht unsere Auffassung, dass hochwertige Immobilien in Central London auf die mittlere und lange Sicht eine stabile Investitionsmöglichkeit sind.“
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub