Immobilien schützen vor Inflation

Jetzt bauen mit Heinz von Heiden Massivhäusern

Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Historisch günstige Baukredite und die aufkommende Angst vor einer Inflation beschleunigen aktuell den ansonsten über Jahre reifenden Prozess bis zum Hausbau. Diese Trendwende belegt eine aktuelle Forsa-Umfrage. Danach halten derzeit rund 53,5 Prozent der Bundesbürger den Zeitpunkt für den Erwerb einer Immobilie für gekommen. Zwei Monate zuvor, im März, waren es erst 47 Prozent. Die gute Aussicht mit einem Sachwert den Geldwert zu schlagen und noch im Alter mietfrei zu wohnen wird allerdings durch die schwierige Wahl des richtigen Baupartners getrübt. Denn dass der Traum vom Eigenheim ohne Risiken realisiert werden kann, ist angesichts der anhaltenden Krise in der Baubranche keine Selbstverständlichkeit. Bauherren, die auf maximale Sicherheit beim Hausbau setzen wollen, entscheiden sich deshalb immer öfter für das Traditionsunternehmen Heinz von Heiden. „Wir spüren die zunehmende Nachfrage von Bauinteressenten, die vor allem darauf achten, dass ihr Hausprojekt in jeder Hinsicht abgesichert ist“, stellt Heinz von Heiden Geschäftsführer Andreas Klaß fest.
Solidität wichtige Voraussetzung

Mit bislang über 40.000 gebauten Häusern ist Heinz von Heiden der erfolgreichste Massivhausanbieter in Deutschland. In diesem Jahr sollen an die 1.600 Häuser in Massivbauweise erstellt und der Jahresumsatz um rund 25 Prozent auf 200 Mio. Euro gesteigert werden. Damit gibt das Unternehmen den Bauherren die Sicherheit eines finanzstarken Partners, mit dem sich unliebsame Überraschungen während des Bauens vermeiden lassen. Die Typenvielfalt reicht dabei vom klassischen Einfamilienhaus ab ca. 100.000 Euro bis zur luxuriösen Stadtvilla von weit über 500.000 Euro. Alle Häuser liegen mindestens 15 Prozent unter der Energieeinsparverordung 2009 (EnEV).

Quelle: Heinz von Heiden Massivhäuser
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub