Immer mehr Bauherren entscheiden sich für ein kompaktes Wohnkonzept auf einer Ebene

Das Comeback des Bungalows bei Heinz von Heiden

Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Der Wunsch nach offenen, großzügigen Räumen machte den Bungalow in den 1960er Jahren zum Liebling künftiger Hausherren. Auch 50 Jahre später wird das Wohnen auf einer Ebene vor allem von Menschen in der zweiten Lebenshälfte als perfekte Lösung empfunden. Der in Isernhagen bei Hannover ansässige Massivhausanbieter Heinz von Heiden stellt eine erhöhte Nachfrage nach Bungalows als Wohnform fest. Dabei sind es vermehrt Bauherren über 50, die ein zweites Mal neu bauen und so ihr bisheriges Haus mit mehreren Geschossen gegen den altersgerechten Bungalow tauschen – vorzugsweise in der Nähe ihrer Kinder. „Allein in diesem Jahr haben wir weit über hundert Massivhäuser im Bungalowstil fertig gestellt und die Tendenz ist steigend“, erklärt Geschäftsführer Andreas Klaß. „Diese Wohnform bietet den Bauherren viele Vorteile. Bungalows sind vollwertige Einfamilienhäuser und werden jeder Familiensituation gerecht. Barrierefreies Wohnen ohne Treppensteigen ist mit diesem bewährten Klassiker ebenso garantiert, wie genügend Raum für junge Familien.“ Zudem garantiert der Bungalow, was der demographische Wandel erfordert: Wohnen auf einer Ebene ohne mühsames Treppensteigen im Alter, kurze, ebene Wege und von jedem Raum ist der Garten direkt erreichbar.

Zunehmende Beliebtheit
Dass der Bungalow voll im Trend liegt, zeigen auch die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Zeitschrift HÄUSER. Das Fachmagazin für Architektur fand heraus, dass sich rund 70 Prozent der Deutschen für das Wohnen in einem eingeschossigen Haus mit Flachdach erwärmen können. Ein Fünftel der Befragten gab zudem an, dass für sie der Bungalow die beste Wohnform ist. Interessant sind die Gründe für die hohe Zustimmung. Ein Großteil sieht das Leben auf nur einer Ebene als Ideallösung für ältere, nicht mehr so bewegliche Menschen an. Rund die Hälfte meint, der Bungalow sei eine besonders attraktive Wohnform für junge Familien mit kleinen Kindern.

Carpe Diem
Um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden, hat der Massivhaus-Anbieter Heinz von Heiden bislang schon 32 verschiedene Bungalow-Typen zur Auswahl. Die Bandbreite umfasst dabei einige kompakte Varianten mit rund 80 bis 100 Quadratmetern Wohnfläche bis hin zu großzügig bemessenen Grundrissen mit mehr als 150 Quadratmetern. Die Vielfalt der Bungalows hebt sich durch zeitgemäßes Design und eine intelligente Raumaufteilung von den Vorgängern aus den 1960er Jahren ab. Versetzte Gebäudeteile, moderne Architektur mit großzügigen Fenstern und eine attraktive Dachgestaltung geben jedem Bungalow ein modernes Gesicht. Die jüngste Bungalow-Kreation mit der Bezeichnung „Carpe Diem“ entspricht mit seinem Flachdach der momentan sehr beliebten Bauhaus-Architektur. „Die Zeiten, in den Flachdächer problematisch oder als Energieverschwender galten, sind zum Glück längst vorbei. So erfüllt dieser Flachdachbungalow die aktuelle Energieeinsparverordnung. Wer es traditionell möchte, erhält dieses Haus selbstverständlich auch mit konventionellem Walmdach“, erläutert der Heinz von Heiden Geschäftsführer.

Bauordnung anpassen
„Wünschenswert wäre, wenn die Bauämter in den Städte und Gemeinden diesem Trend folgen und dies bei der Planung ihrer Bebauungsgebiete beachten und umsetzten würden“, betont Andreas Klaß. Denn ein Bungalow benötigt wegen der Gebäudeachsen ein größeres Baufeld - jedoch nicht unbedingt ein größeres Grundstück. Bebauungsbiete, die einen Leerstand aufweisen, sollten deshalb planerisch angepasst werden. „Kommunen, die diesem Wohntrend nicht Rechnung tragen, verlieren potenzielle Bauherren und Steuerzahler“, resümiert Andreas Klaß.

Quelle: Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub