An der Wand oder im Stand?

Heizkessel

wolf-heiztechnik.de - Supress

Moderne Heizkessel für jeden Grundriss
sup.- Was ist das entscheidende Kriterium, wenn es um die Auswahl eines Heizkessels geht? Bisher zählte bei so manchen Bau- oder Modernisierungsmaßnahmen der verfügbare Platz für den neuen Wärmeerzeuger mehr als dessen technische Qualität. Denn beengte Grundrisse oder beispielsweise eine fehlende Unterkellerung ließen oft nur wenig Spielraum für die Heizungs-Installation. Bis heute gilt die Kessel-Platzierung in solchen Fällen als besondere Herausforderung - vor allem dort, wo von der Heizungsanlage nicht nur angenehme Raumwärme, sondern auch ein zuverlässiger, also jederzeit abrufbereiter Warmwasserkomfort erwartet wird. Ein entsprechend dimensionierter Pufferspeicher für warmes Wasser verursacht nämlich zusätzliche Planungshürden. Angesichts der Fortschritte in der Heiztechnik lassen sich diese Probleme mittlerweile aber fast immer äußerst elegant lösen: Zeitgemäße Gas-Brennwertgeräte, bei denen der Speicher in die Gehäuseeinheit des Heizkessels integriert ist, senken den Platzbedarf auf ein Minimum - und zwar ohne Kompromisse bei der Wärmeleistung.

Die kompakten Ausmaße des Gerätes müssen aufgrund dieser Entwicklung auch nicht mehr das vorrangige oder gar einzige Kriterium bei der Heizungsauswahl bleiben. In erster Linie sollte nach Leistungspotenzial, Energieverbrauch und Emissionsverhalten entschieden werden, aber auch nach Bedienungs- bzw. Wartungsfreundlichkeit, Geräuschentwicklung und natürlich nach der Optik der Anlage. Empfehlenswert für die Nutzung moderner Gas-Brennwerttechnik sind deshalb Baureihen wie z. B. die des Systemanbieters Wolf Heiz- und Klimatechnik (Mainburg), die bei vergleichbarer Ausstattung und Qualität sowohl bodenstehende als auch wandhängende Ausführungen umfassen. Das erlaubt eine größtmögliche Flexibilität bei der Wahl des Installationsortes, ohne dass diese Entscheidung gravierende Auswirkungen auf Leistung oder Funktionsumfang der Wärmeerzeugung hätte. Beide Varianten haben einen integrierten Schichtenspeicher für optimalen Warmwasser-Komfort, beim Wandgerät neben dem Kessel angeordnet, beim Standgerät darunter. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass die Brennwertzentrale an der Wand eine Kapazität von 140 Litern hat und im Stand sogar auf bis zu 200 Liter Warmwasser-Reserven kommt. Dank des flüsterleisen Betriebs und des attraktiven Designs bilden diese Geräte auch im Wohnbereich keinerlei Störfaktor.

Quelle: Supress
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub