Stimmungsvoller Blickfang, komfortable Bedienung

Gasbefeuerte Kamin- und Kachelöfen
Wohnlichkeit und Wärme - zwei Begriffe, deren inhaltliche Nähe kaum deutlicher zu fühlen ist als vor dem stimmungsvollen Feuer eines Kamin- oder Kachelofens. Diese Ausstattungs-Highlights in den eigenen vier Wänden liegen deshalb bei Eigenheimbesitzern im Trend. Sie bilden nicht nur einen dekorativen Blickfang für behagliche Abende, sondern sie entlasten zudem als Wärmespender in vielen Fällen die zentrale Heizungsanlage. Neben dem Einsatz als Einzelfeuerstätte gibt es heute auch Systeme, die mit einem Kachelofen den Brauch- und Heizwasserbedarf eines ganzen Wohngebäudes abdecken können. Sogar die energiesparende Kombination mit einer Solaranlage ist möglich. Und ein Kachelherd in der Küche bildet nicht selten den wohnlichen Mittelpunkt des Hauses.

Weniger gefragt ist allerdings in zahlreichen Haushalten das Stapeln von Holzvorräten als Brennmaterial. Deshalb setzen sich zunehmend gasbefeuerte Kachelöfen, Heizkamine mit Glasscheibe oder auch offene Kamine durch. Der große Vorteil: Funktionsweise und Handhabung dieser Feuerstätten sind völlig unkompliziert und erlauben eine Steuer- und Regeltechnik auf höchstem Niveau: Wie bei einem modernen Gasheizkessel oder einem Gasherd steht die Wärme bei Bedarf sofort zur Verfügung, steuerbar z. B. über Raumthermostate oder durch Zeitprogrammierung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Energie aus der Erdgasleitung oder aus einem Flüssiggastank stammt. Auch bei flüssiggasbetriebenen Kaminöfen lässt raffinierte Technik markantes und wechselhaftes Flammenspiel wie bei einem Holzfeuer entstehen. Trotzdem braucht Holz dafür weder transportiert noch gelagert zu werden. Und es gibt auch keine Asche als Verbrennungsrückstand, die entsorgt werden muss.

Quelle: Supress
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub