FG Bau fordert Sonderprogramm „Pro Wohnungsbau“ in Berlin

Wohnungsbau stärker fördern
Die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V. spricht sich für eine stärkere und nachhaltige Förderung von Wohnungsbau in der Hauptstadtregion aus, um den Neubau von Wohnungen stärker anzukurbeln. Dazu müsse der Berliner Senat ein Sonderprogramm „Pro Wohnungsbau“ auf den Weg bringen. Wolf Burkhard Wenkel, Hauptgeschäftsführer der Fachgemeinschaft Bau, erklärt dazu: „Mit einem finanzstarken Sonderprogramm ,Pro Wohnungsbau‘ kann der Berliner Senat mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, nämlich einerseits gegen die Wohnungsknappheit vorgehen und andererseits für eine Konjunkturbelebung der regionalen Bauwirtschaft sorgen.“ Bestandteil dieses Förderpakets müsse sowohl die Neubauförderung von Wohnungen in Innenstadtbezirken als auch die Förderung von Aus- und Umbaukonzepten sowie von Sanierungsarbeiten am Bestand sein.

Die regional ansässigen mittelständischen Baubetriebe profitieren besonders von kleinteiligen Maßnahmen, die durch Städte- und Wohnungsbaumittel gestützt werden“, so Wenkel weiter. Daher könne eine entsprechende Förderung wie ein kleines Konjunkturpaket für die Region wirken.

Die Anzahl der genehmigten Neubauwohnungen in Berlin ist nach Angaben des Statistischen Landesamts Berlin-Brandenburg in 2010 um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Die Planungen für Wohnungen belaufen sich insgesamt auf 5.470 Wohnungen, wovon 3.890 Wohnungen neu gebaut werden und 1.580 Wohnungen durch Umbaumaßnahmen entstehen. Im Vorjahr lag die Anzahl der geplanten Wohnungen nach den amtlichen Angaben noch bei 5.603.

Quelle: Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg e.V
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub