Auf die Versicherungssumme kommt es an

Hausratversicherung

Maja Dumat, www.pixelio.de

In einer Wohnung gibt es viele Dinge, die einem lieb und teuer sind. Überall lauern die Gefahren des Alltages, ein Schaden durch eine Feuer oder auslaufendes Leitungswasser können allgegenwärtig sein. Daher muss man auch ein besonderes Augenmerk auf die Wahl des richtigen Tarifes legen.

Eine Hausratversicherung ist unverzichtbar, um das persönliche Hab und Gut ausreichend gegen die Gefahren des alltäglichen Lebens zu schützen. Umso verwunderlicher ist es, das lediglich rund drei Viertel aller deutschen Haushalte sich über den wichtigen Schutz Gedanken gemacht haben. Die anderen Haushalte besitzen keine Hausratversicherung und stehen im Schadensfall mit leeren Händen da. Das kann zu einem echten Problem werden, denn bei einem großen Schaden wie durch ein Feuer, ist wohl kaum jemand in der Lage, alle beschädigten oder zerstörten Hausratgegenstände aus der eigenen Tasche wieder zu beschaffen.


Informationen zur Hausratversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/hausratversicherung.html

Wichtigster Aspekt bei der Hausratversicherung ist die Wahl der richtigen Versicherungssumme. Üblicherweise gehen die Versicherer von einem Wert von 650 Euro je Quadratmeter Wohnfläche aus. Somit ergibt sich für eine 80-Quadratmeter-Wohnung eine Versicherungssumme von 52.000 Euro. Häufig kommt es vor, dass man bedingt durch den günstigeren Beitrag eine niedrigere Versicherungssumme wählt. Im Schadensfall kann das ins Auge gehen. Stellt ein Gutachter fest, dass der Hausrat mehr wert war, so kann die Hausratversicherung die Leistung entsprechend der Differenz zur korrekten Versicherungssumme kürzen.

Beim Quadratmetermodell bieten die Gesellschaften zudem den Unterversicherungsverzicht an, im Schadensfall wird in der Regel nicht mehr geprüft, ob die Versicherungssumme ausreichend war. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, der prüft mal, was so alles an Inventar, Einrichtungsgegenständen oder Gebrauchsgütern vorhanden ist. Wenn die Wohnung relativ klein ist, bedingt durch die Größe der Familie aber relativ viel Hausratgegenstände vorhanden sind, sollte man sich Gedanken machen, ob 650 Euro pro Quadratmeter ausreichend sind. Eine vierköpfige Familie, die auf 60 Quadratmeter lebt, kommt auf eine Versicherungssumme von 39.000 Euro.

Jetzt muss man genau hinschauen: Was ist an Wertgegenständen vorhanden? Wie viel hat der Flachbildfernseher, die Stereoanlage und andere Unterhaltungselektronik gekostet? Welche Möbel wurden angeschafft und wie teuer war die Küche beim Einzug vor zwei Jahren? Alles das muss man sich vor Augen führen, denn wenn es zum Totalverlust bei einem Brand kommt, muss schließlich alles neu beschafft werden.

Ein Gang durch die Zimmer bringt weiteren Aufschluss. Bücher, CDs und Platten sind in der Wiederbeschaffung nicht gerade günstig, vor allem wenn es sich teilweise um ältere Stücke handelt, die man mühsam bei Ebay wieder zusammentragen muss. Die komplette Kleidung ist wahrscheinlich auf Schlafzimmer und Kinderzimmer verteilt. Die Schränke sind gut gefüllt für jede Jahreszeit. Auch das muss alles neu beschafft werden können. Haben die Kinder viel Spielzeug? Auch hier leistet die Hausratversicherung Ersatz - bei ausreichender Deckung.

Quelle: IAK GmbH
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub