Saubere Räume und nicht zu trockene Luft

Luftverbesserer für unbeschwerten Frühlingsduft

claudia dolle kommunikation - Klein und More

- Viktor, Tom, Oskar und Anton mögen Räume sauber, gesund und nicht zu trocken
- Otto und Q bringen frischen Wind ins Haus
Der Frühling naht. Von vielen Menschen in Deutschland herbeigesehnt, birgt diese Jahreszeit eine Kehrseite. Mit dem Frühjahrsauftakt beginnt auch die Pollensaison. Die Augen tränen, die Nase läuft, der Hals kratzt. Die Luftverbesserer des Schweizer Unternehmens Stadler Form, die das Hamburger Unternehmen Klein & More exklusiv unter Vertrag genommen hat, lindern diese unangenehmen Begleiterscheinungen. Viktor, Tom, Oskar und Anton heißen die sympathischen Helfer, die Allergiker und Heuschnupfengeplagte aufatmen lassen. Geht es später in den Sommermonaten heiß her, sorgen Otto und Q für frischen Wind. Alle Artikel sind nicht nur leistungsstark, sondern sehen auch besonders schön aus und lassen sich so in die unterschiedlichsten Wohn- und Bürosituationen integrieren. Stadler Form geht es um gute Ideen für Haushalt und Arbeitswelt, die sich durch die gelungene Verbindung von zukunftsweisender Technologie und konsequenter Gestaltung auszeichnen.

Luftreiniger Viktor

Luftreiniger Viktor filtert Feinstaub, Pollen, Viren, Bakterien, Hausstaub und Tierhaare, aber auch unangenehme Gerüche wie Tabakrauch und Küchendunst aus der Luft. Allergiker, Heuschnupfengeplagte sowie alle, die Wert auf ein gesundes und wohlriechendes Raumklima legen, lässt Viktor befreit aufatmen. Mit Hilfe seines in fünf verschiedenen Stufen von leise bis kraftvoll operierenden Ventilators saugt Viktor die durch Staubpartikel und Allergene verschmutze Raumluft von unten an. Diese wird durch das ausgeklügelte, dreistufige Filtersystem geführt und tritt oben gereinigt wieder aus. Tierhaare, Pollen und Staub hält der waschbare Vorfilter zurück. Das von Stadler Form entwickelte High Potential Particle (HPP)-Filtersystem reinigt die Luft effizient und tötet Viren und Bakterien. Der zusätzliche, leistungsstarke Aktivkohlefilter beseitigt unangenehme Gerüche. Gut zu wissen: Viktor überzeugt durch extrem niedrige Verbrauchswerte von 12 bis 18 Watt. Unvergleichlich hoch ist die Luftreinigungsquote von garantierten 95 Prozent. 200 Kubikmeter reinigt Saubermann Viktor pro Stunde.

Luftwäscher Tom
Durchatmen lässt auch Tom. Der smarte Luftwäscher ist ein Kombinationsgerät, das die Luft befeuchtet und von lästigen Verunreinigungen und Gerüchen reinwäscht. Tom leistet auch in großen Räumen von bis zu 65 Quadratmetern ganze Arbeit. Für seine Aufgabe schöpft der Luftwäscher aus einem 6 Liter-Wassertank mit integriertem Silberionenwürfel jederzeit sauberes, keimfreies Wasser. Spezielle Verdunsterscheiben nehmen das Wasser auf. Ein Ventilator bläst trockene Raumluft auf die nassen, rotierenden Scheiben. Diese befeuchten den Raum gleichmäßig und filtern bis zu 50 Prozent der kleinen und mittleren Partikel aus der Luft. Hausstaub oder Tierhaare schöpft Tom mit Hilfe seines Vorfilters ab. Der spürbare Effekt seiner Arbeit: die Raumluft fühlt sich frisch und angenehm feucht an - ähnlich wie in der freien Natur nach einem kräftigen Regenguss. Auf korrekte Werte achtet der integrierte Hygrostat: sobald die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht ist, schaltet sich Tom automatisch aus - und wieder ein, wenn die Raumluft erneut zu trocken wird. Trotz seiner hohen Leistungsfähigkeit geht Tom sparsam mit Energie um und kommt auf einen niedrigen Verbrauch von maximal 19 Watt. Einzigartig ist der Selbstreinigungsmodus des Luftwäschers: kein kompliziertes Auseinanderbauen, sondern einfaches Einschalten des Extra-Waschgangs.

Luftbefeuchter Oskar
Bis in den April hinein kann es in Deutschland kalt bleiben. Deshalb ist in vielen Haushalten die Heizung in den Frühjahrsmonaten noch im Einsatz. Die Folge: die Luft in den beheizten Räumen ist zu trocken und die von Experten empfohlene relative Luftfeuchtigkeit von 40 bis 65 Prozent kann auf 20 Prozent absinken. Man fühlt sich schlapp, die Augen brennen und die Schleimhäute trocknen aus. Oskar schafft Abhilfe: er sorgt für eine Luftfeuchtigkeit, die sich stets zwischen "gesunden" 40 und 55 Prozent bewegt. Innerhalb dieser Bandbreite können sich Nutzer für eine der fünf Befeuchtungsstufen (40, 45, 50, 55 Prozent oder konstant) entscheiden. Mit Hilfe des Ventilators saugt das Gerät die trockene Luft an und schleust sie durch die mit kaltem Wasser vollgesogenen, antibakteriellen Verdunstermatten. Oskar verfügt über zwei unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen, über die er die befeuchtete Raumluft nach und nach durch sein Inneres schleusen kann. Bis zu 300 Gramm Luft gibt Oskar in der Stunde ab. Damit kann der Luftbefeuchter, dessen Tank 3,5 Liter Wasser fasst, 12 Stunden nonstop in Betrieb bleiben. Der integrierte Hygrometer sorgt für stete und präzise Feuchtigkeit. Einzigartig in Oskars Geräteklasse und sehr energieeffizient ist die Abschaltautomatik bei leerem Wassertank.

Ultraschallvernebler Anton
Ultraschallvernebler Anton kommt auf leisen Sohlen daher. Besonders gerne arbeitet er nachts und nimmt sich mit Vorliebe Menschen an, die öfter unter Husten, Schnupfen, einem kratzenden Hals oder Allergien zu leiden haben. Anton lindert bestehende Beschwerden und beschleunigt Heilungsprozesse. Das Erfolgsrezept des für Raumgrößen von bis zu 25 Quadratmetern konzipierten Geräts ist angenehm befeuchtete Luft im Kinder- oder Schlafzimmer. Mithilfe hochfrequenter Ultraschallwellen wandelt Anton Wasser in mikrofeinen Nebel um, den er durch seinen Nebelauslass an den Raum abgibt. Der Nebel-Ausstoß lässt sich über den Leistungsregler zwischen 0 und 120 g/h stufenlos dem individuellen Wohlbefinden anpassen. Keine Angst braucht man vor unerwünschten, weißen Ablagerungen auf Möbeln zu haben, die durch kalkhaltiges Wasser entstehen: Im 2,5 l-Wassertank ist eine leicht auswechselbare Antikalk-Kartusche eingebaut. Diese sorgt für eine nachhaltige Entkalkung des Wassers. Der integrierte Silberionenwürfel garantiert darüber hinaus, dass sich keine Keime im Raum verteilen. Menschen, die sich den Geruch des Frühlings gerne nach Hause holen möchten, sind mit Anton gut bedient: Der kleine Raumluftbefeuchter wurde ausdrücklich für den Einsatz von Duftzusätzen konzipiert.

Ventilatoren Otto und Q
Rücken die Sommermonate näher, geht es auch in Deutschland heiß her. Die Luft in den Räumen wird drückend und schwer. Für einen kühlen Kopf sorgen dann die beiden Windmacher Otto und Q. Otto ist weltweit der erste Ventilator mit Holzring - sein Rahmen wurde aus Sapele (einer Mahagoni ähnelnden Holzart) gebogen und zweifach geölt. Die Luftumwälzung ist dank des regulierbaren Industriegebläses leicht veränderbar. Praktisches Detail: Otto lässt sich an seinen schwarzen Aluminium-Füßen in der Neigung verstellen.

Der aus Edelstahl und Aluminium gefertigte Buchstaben-Ventilator Q prägt Räume kraftvoll und arbeitet sehr wirksam. Die Drehgeschwindigkeit seiner Rotorenblätter lässt sich über die drei Stufen langsam, mittel und schnell, variieren. Der Schalldruckpegel liegt, wie bei Otto, immer unter 70 dB(A).

Luftreiniger Viktor (249 EUR, weiß, schwarz), Luftwäscher Tom (459 EUR, weiß), Luftbefeuchter Oskar (119 EUR, weiß, schwarz, silbergrau), Ultraschallvernebler Anton (99 EUR, weiß, schwarz, silbergrau) sowie die beiden Ventilatoren Otto (149 EUR, Holz, Aluminium) und Q (169 EUR, Edelstahl, Aluminium) sind im autorisierten Klein & More-Fachhandel oder in Design-Katalogen erhältlich. Alternativ können die Stadler Form-Artikel direkt unter www.kleinundmore.de bestellt werden. Dort finden Interessenten bei Bedarf Informationen zu weiteren Artikeln der Klein & More-Kollektion.
Quelle: claudia dolle kommunikation


Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub