Haus & Grund-Appell an Ramsauer

Energiepolitik mit Realitätssinn neu ausrichten
Anlässlich jüngst bekannt gewordener Eckpunkte des Bundesumweltministeriums (BMU) für eine neue Energiepolitik fordert die Eigentümerschutz-Gemeinschaft Haus & Grund mehr Realitätssinn. „Knapp 25 Prozent der privaten Haushalte in Deutschland geben bereits über 40 Prozent ihres Einkommens für das Wohnen aus. Eine energetische Modernisierung nach BMU-Plänen führte in einigen Regionen zu einer Verdopplung der Kaltmieten. Das können sich die meisten Mieter nicht leisten“, erläutert Haus & Grund-Generalsekretär Andreas Stücke. Er appellierte an Bundesbauminister Ramsauer, in den Verhandlungen über ein neues Energiekonzept keine neuen Belastungen für Eigentümer und Mieter zu akzeptieren.

Haus & Grund begrüßt jüngste Äußerungen aus dem Bundesbauministerium sowie aus der FDP-Bundestagsfraktion, in denen weitere Verschärfungen der energetischen Anforderungen an Wohngebäude sowie Zwangsinvestitionen abgelehnt werden. „Schon die heute geltenden Standards sind nur selten wirtschaftlich umsetzbar“, sagte Stücke abschließend.

Quelle: Haus & Grund
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub