Sparen am falschen Ende kann zum Ruin führen

Hausratversicherung

Klaus Mackenbach, www.pixelio.de

Die Hausratversicherung ist der wichtigste Schutz für unser Hab und Gut, egal ob es durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder Einbruch zerstört, beschädigt oder entwendet wird.

Über Sinn und Unsinn so mancher Versicherung mag man mit Sicherheit ellenlang diskutieren. Manche Produkte sind relativ überflüssig, wiederum andere sind unverzichtbar. Dazu gehört auch die Hausratversicherung. Rund 75 Prozent aller Haushalte verfügen über diesen wichtigen Schutz, schließlich leistet diese im Schadensfall Ersatz, wenn Gegenstände des Hausrates beschädigt oder zerstört werden oder abhandenkommen.

Informationen zur Hausratversicherung finden Sie hier: http://www.vergleichen-und-sparen.de/hausratversicherung.html


Im Umkehrschluss ergibt sich, dass rund ein Viertel der Haushalte in Deutschland auf diesen wichtigen Schutz verzichtet. Und das kann gravierende Folgen haben. Schließlich kann ein Schadensereignis zu jeder Zeit und überall eintreten. Letztendlich bringt es wenig, 50 oder 100 Euro im Jahr zu sparen und im Schadensfall selber in die Tasche greifen zu müssen. Denn die Hausratversicherung leistet, wenn es durch Feuer, Wasser, Sturm, Hagel oder Einbruch zu einem Schaden kommt. Teilweise spielt aber auch die Sorglosigkeit mit eine Rolle, denn manche Bürger sind davon überzeugt, dass ein Schaden bei ihnen nicht eintreten wird.

Ein Einbruch ist ein Erlebnis, dass man nur schwer verdauen kann. Schließlich hat sich ein Fremder durch die intimsten Ecken des Haushaltes gewühlt. Und wertvolle oder lieb gewonnene Gegenstände sind ebenfalls gestohlen. Soll der gerade gekaufte Computer oder Flachbildfernseher denn nun aus eigener Tasche bezahlt oder durch die Hausratversicherung ersetzt werden?

Bei einem starken Unwetter ist ein Ast auf das Dachfenster gestürzt und dieses beschädigt. Unvermindert ergießen sich nun Hagel und Regen in das Schlafzimmer. Die Bettwäsche ist völlig ruiniert, der flauschige Bettvorleger taugt nur noch für den Müll und das Bett hat auch zu viel Feuchtigkeit abbekommen. Der Schaden liegt weit über 2.000 Euro. Soll man das nun lieber selber bezahlen oder die Hausratversicherung, falls vorhanden, in Anspruch nehmen? Die Frage beantwortet eigentlich von selbst.

Durch einen Brand in der Küche ist die ganze Wohnungseinrichtung total verunreinigt und muss teilweise sogar entsorgt werden. Der Rauch ist in alle Räume gedrungen, ein schwarzer und fettiger Film klebt überall auf den Möbeln. Die Küche ist völlig zerstört, aber auch das Kinderzimmer ist stark betroffen. Selbst die Spielsachen in den Schränken sind nicht mehr zu gebrauchen. Der Schaden bei der Küche liegt bei über 5.000 Euro, das Kinderzimmer ist aber eigentlich das größte Problem - wenn man keine Hausratversicherung hat. Hier werden die ganzen Kleidungstücke aufbewahrt, alle Spielsachen der Kinder befinden sich hier, viele Kleinigkeiten lassen sich aufzählen wie z. B. die Lego-Eisenbahn, der kleine Spielecomputer oder die tollen Puppen.

Ohne Hausratversicherung kann es jetzt sehr tragisch ausgehen. Außer der Küche mitsamt dem ganzen Interieur, die neu beschafft werden muss, stellt sich die Frage: Wovon soll das Kinderzimmer wieder eingerichtet werden? Wie sollen die Ausgaben bestritten werden? Nun müssen teure Kredite aufgenommen werden - aber ob diese auch in der benötigten Höhe genehmigt werden, ist ohne Sicherheiten fraglich. Vom Sozialamt kann man nur im stark begrenzten Umfang Hilfe erwarten, die Mittel reichen nur für das Sozialkaufhaus.

Für Kinder ist es besonders schlimm, wenn ihre Besitztümer zerstört oder beschädigt sind und kein Geld da ist, um zumindest die wichtigsten Dinge neu zu beschaffen. Da stellt sich immer die Frage, ob die Investition in die Hausratversicherung nicht doch die bessere Alternative ist, um im Schadensfall ein Stück weit Sicherheit zu haben.

Quelle: IAK GmbH
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub