Das Haus denkt mit

Wohlfühl-Temperatur mit System



Technik reguliert die Wohnraumtemperatur wie von selbst. Ein Sensorsystem steuert die Rollläden oder Hitzeschutz-Markisen der Dachfenster und sorgt so für angenehme Temperaturen unter dem Dach.


Experten verorten das perfekte Raumklima in einem Bereich von 19 bis 22 Grad. Im Sommer werden diese Temperaturen meist deutlich überschritten. Besonders unter dem Dach steigt das Quecksilber, da Dachfenster das intensive Zenitlicht der Sonne direkt in die Räume leiten. Dieser Effekt ist in der kalten Jahreszeit durchaus erwünscht, da er die Heizung unterstützt, sollte jedoch im Sommer möglichst vermieden werden. Eine Möglichkeit, die Temperaturen in den Wohnräumen auf einem angenehmen Niveau zu halten, ist der Einsatz einer Klimaanlage. Diese kühlt zuverlässig, ist jedoch kostenintensiv in der Anschaffung, benötigt viel Energie und verursacht unerwünschte Betriebsgeräusche. Doch es geht auch natürlich: Die gezielte Verschattung der Räume mit außenliegendem Sonnenschutz verhindert, dass sich die Räume aufheizen. Ein cleveres System steuert Rollläden und Hitzeschutz-Markisen im Dachgeschoss automatisch und reguliert so die Raumtemperatur ohne Zutun der Bewohner.

Wohnklima automatisch natürlich regulieren
Das Sensorsystem Sonnenschutz von VELUX sperrt im Sommer die Sonne aus und lässt sie im Winter zur Heizungsunterstützung herein. Durch das intelligente Zusammenspiel von Sensoren und einen regelmäßigen Abgleich von Sonnenlicht und Außentemperatur entscheidet das System selbständig, ob geöffneter oder geschlossener Sonnenschutz dem Raumklima zuträglicher sind. Bei starker Sonneneinstrahlung und hohen Außentemperaturen schließen die Sensoren die außen liegenden Hitzeschutzsysteme, bevor sich der Innenraum zu sehr aufheizt. An heißen Tagen kann die Raumtemperatur so um bis zu 7 Grad gesenkt werden. Nimmt die Sonneneinstrahlung ab, zum Beispiel weil sich die Fenster am späten Nachmittag auf der sonnenabgewandten Dachseite befinden, fährt das System den Sonnenschutz automatisch wieder hoch. Das gleiche Prinzip gilt im Winter: Bei niedrigen Außentemperaturen entscheidet das System selbständig, ob der geschlossene Sonnenschutz die Wärmedämmung erhöhen oder die Sonneneinstrahlung den Raum erwärmen soll.
Gut zu wissen: Die Montage der Sensoren erfolgt schnell und kabellos am Markisenkasten des Fensters und im Schattenbereich der Fassade. Ein Anschluss an das Stromnetz ist nicht erforderlich. Das Sensorsystem entspricht wie das gesamte Elektro-System des Dachfensterherstellers dem universellen io-homecontrol Standard. Damit lassen sich auch automatische Rollläden und Hitzeschutz-Markisen an Fassadenfenstern ganz einfach mit dem VELUX Sensorsystem verbinden.

Quelle: FAKTOR 3 AG
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub