Der Weg des Heizöls zum Verbraucher

Wichtige Kontrolle auf der letzten Etappe



sup.- Im Vergleich zu früheren Zeiten ist Heizen mit heutiger Technik kinderleicht: Sensoren prüfen die Raumtemperaturen, die automatische Regelung gibt das Startsignal und der Heizkessel sorgt für die Wärmeerzeugung. Der Hausbesitzer muss sich allenfalls noch um die rechtzeitige Nachbestellung des Brennstoffs kümmern. Ein Wärmekomfort, der uns inzwischen selbstverständlich erscheint. Aber bevor beispielsweise das bestellte Heizöl für diesen bequemen Heizvorgang zur Verfügung steht, hat es einen langen Weg hinter sich. Der begann vor vielen Millionen Jahren, als sich auf dem Meeresgrund Mikroorganismen ablagerten, die sich dann im Laufe der Zeit in energiehaltige Kohlenwasserstoffe verwandelten. Diese Vorkommen werden heute in Form von Rohöl gewonnen, in Raffinerien je nach Verwendungszweck in diversen Prozessen verarbeitet und dann per Pipeline, Bahn oder Schiff in Zwischenlager transportiert. Aus solchen Lagern holen Tankwagen das Heizöl, um die Heizungsbesitzer mit Brennstoff zu versorgen.


Der für den Heizölkunden wichtigste Teil dieser langen Reise ist die allerletzte Etappe: die wenigen Meter Schlauchlänge vom Lieferfahrzeug zum eigenen Heizöltank. Denn nur hier hat ein Verbraucher die Möglichkeit, eine gewisse Kontrollfunktion bei Lieferdaten und Rechnungsstellung auszuüben. So sollte geprüft werden, ob der Zähler beim Start des Befüllvorgangs auf Null steht, ob die Endanzeige mit dem Lieferschein übereinstimmt und ob während der Abgabe das Schauglas am Tankwagen keine mitgelieferten Luftblasen anzeigt. Natürlich bleiben solche Sichtkontrollen relativ oberflächlich, weil sie nicht das Innere der Messeinrichtung und schon gar nicht die Beschaffenheit des Heizöls erfassen. Deshalb sollte zusätzlich eine wesentlich gründlichere Überwachung dieser letzten Transport-Etappe in Anspruch genommen werden: Das RAL-Gütezeichen Energiehandel (www.guetezeichen-energiehandel.de) bestätigt die überprüfte Zuverlässigkeit des Heizölanbieters hinsichtlich der Qualitätsnormen sowie aller liefertechnischen und eichrechtlichen Bestimmungen. Ohne einwandfreie Produktgüte, Preistransparenz und geschultes Personal haben Händler keine Chance, die begehrte Auszeichnung zu erhalten. Als wertvoller Verbraucher-Service bildet das RAL-Gütezeichen auf diese Weise die letzte Instanz zur Qualitätssicherung der Energieversorgung.

Quelle: openPR
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub