Funktionaler Objektbau in exklusivem Design

Die HausWerkstatt



Schon seit langem beschreitet Dagmar Fritz-Kramer, Geschäftsführerin von Baufritz, neue Wege in ihrer Branche. So sorgte sie 2005 mit dem inzwischen vielfach prämierten Ausstellungs- und Präsentationsgebäude „Die HausSchneiderei“ in Erkheim im Allgäu für Furore. Ihre Ziele Kundenwünsche sichtbar zu machen und gleichzeitig die Kunden von den eigenen Visionen und ihrem Produkt zu begeistern hat sie in diesem Gebäude vereint.

Nun folgt der nächste funktionale Objektbau „Die HausWerkstatt“ – so zu sagen die „kleine Schwester“ der „HausSchneiderei“. Sie bietet nicht nur Raum für Präsentation, sondern auch für Lager-, Werkstatt- und Büroflächen.

Die geschwungenen Formen der Baukörper stellen einerseits die organische Struktur des Holzes als Naturprodukt dar, andererseits öffnet sie das Gebäude für den Besucher – laden ihn ein, mehr zu erfahren und zu erleben. Die unterschiedlichen Funktionen im Gebäude sind durch die Baukörperaufteilung und die Fassaden ablesbar. Ungewöhnlich und so gar nicht plump: die Fassade wird als Gestaltungsmöglichkeit genutzt. Die Werbebotschaften können am Besten von der vielbefahrenen Straße aus wahrgenommen werden.

Auch im Objektbau werden ausschließlich schadstoffgeprüfte Bau- und Dämmstoffe verwendet. Diese kommen aus der Natur und sind somit komplett rückführbar. Zudem sorgen sie dafür, dass Luftfeuchtigkeit und Temperaturschwankungen problemlos ausgeglichen werden. Auch eine Schutzhülle gegen Elektrosmog oder entmagnetisierte Stahlteile sind inklusive.

Im Innenbereich wird ebenfalls auf natürliche Materialien gesetzt. Was der Modernität keinesfalls schadet. Raue Fichte, gebürstete Eiche, Leder: diese Materialien mit besonderer Haptik sollen stimulierend auf die Besucher wirken. Zudem sorgt eine neu interpretierte Wandvertäfelung aus alter Fichte für eine besondere Atmosphäre. So kann modernes Material-Recycling aussehen.

Neben der Ausstellungsfläche findet der Besucher zeitgemäßes Infotainment im Showroom wieder. Der Innenarchitekt stand vor der Herausforderung, den Besuchern auf einfache, spielerische Art und Weise aber auf sehr komprimierter Fläche die Besonderheiten eines Baufritz-Hauses zu vermitteln. Gelöst hat er dies durch Touchpannels und anhand von Versuchen. So kann der Besucher sich aktiv über die Themen „Design, Technik und Baubiologie“ informieren. Aufgelockert wird die gesamte Atmosphäre durch den direkten Kontakt zur Natur. Sicherlich lässt der ein oder andere Besucher seinen Blick zur komplett verglasten Frontseite schweifen, um sich inspirieren zu lassen.

Die neu entwickelte, intelligente Bedarfslüftung von Baufritz sorgt dafür, dass der Anteil von CO2 in der Raumluft nicht überschritten wird. Damit wird eine gleich bleibend optimale Luftqualität garantiert. Dass in dieser Konfiguration bislang einzigartige System führt Luft gezielt zu, schützt vor zu hoher Luftfeuchtigkeit und reduziert den Energieverlust auf ein Minimum. Um eine optimale Energieeffizienz zu schaffen, wurde für dieses Objekt eine Wärmepumpe mit Tiefenbohrung gewählt. Die Wärme wird über eine Fußbodenheizung abgegeben. Die komplette Fußbodenheizung wurde dabei bereits in der Produktion vorelementiert. Die Kombination aus der ökologischen Bauweise mit einem optimal für das Gebäude angepassten Heizungs- und Lüftungssystem sind zukunftsweisend für die Baubranche und lassen sich z. B. nach dem europäischen Siegel „Greenbuillding“ zertifizieren.

Weitere Informationen unter www.baufritz-gewerbebau.de/?dom=w_innovations-report-de.


Quelle: Bau-Fritz
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub