Winterbaustellen konsequent heizen und lüften!

VPB rät
BERLIN. Schimmel verseucht inzwischen rund die Hälfte aller Neubauten.

So hat der Verband Privater Bauherren (VPB) in einer internen Untersuchung ermittelt. Vor allem, wenn im Winter gebaut wird, nistet sich der Schimmel ein. Das Hauptproblem auf Winterbaustellen ist die Feuchtigkeit. Wenn Estrich aufgebracht oder die Innenwände verputzt werden, dann entsteht im Haus viel Feuchtigkeit. Die muss raus, mahnt der VPB. Das funktioniert nur durch konsequentes Heizen und Lüften.

Weil aber die meisten Häuser in dieser Bauphase noch gar keine funktionierende Heizung haben, müsste elektrisch geheizt werden. Das ist aber relativ teuer. Deshalb scheuen nach Beobachtung des VPB viele Bauherren und Schlüsselfertigfirmen davor zurück. Das Resultat ist
fatal: Die Feuchte bleibt im Gebäude und schlägt sich dort an den kalten Bauteilen nieder. Schimmel ist fast immer die Folge. Der VPB rät zur Vorbeugung: Fällt der Innenausbau in die kalte Jahreszeit, muss sorgfältig geheizt und gelüftet werden.

Weitere Informationen unter www.vpb.de.

Quelle: VPB
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub