Lichtspiele zwischen Ästhetik und Funktion

Nicht nur "schöner Schein"



Mit unterschiedlichsten Lichtelementen stattet der Markenmöbelhersteller hülsta seine verschiedenen Wohn-, Schlafraum- und Dining-Programme aus. Dabei steht nicht allein der „schöne Schein“, die Raumästhetik oder die stimmungsvolle Ausleuchtung im Vordergrund. Im Gegenteil: Raffinierte Lichtfunktionen schenken den Möbeln einen sehr praktischen Mehrwert.

Gesucht und Gefunden
Ob in tiefen Schubladen oder dunklen Nischen an Kommoden und Schränken: Eine Lichtquelle hilft beim Auffinden von Armbanduhr, Lesebrille & Co. Darum werden bei hülsta Schubladen auf Wunsch mit selbsttätiger LED-Beleuchtung ausgestattet. Das Licht der Zukunft ist klein, besonders hell, langlebig und extrem energiesparend. LEDs ermöglichen beispielsweise auch ein spezielles Bewegungslicht für Möbelnischen: Es nimmt dort an Intensität zu, wo die Hand ins offene Fach greift. In Ruheposition strahlt es ein sanftes, stimmungsvolles Licht aus.

Bitte nicht stören!
Wer im Bett abendlich seine Lektüre genießen oder des Nachts das Bad aufsuchen möchte, muss keinesfalls im Dunkeln tappen: Intelligente Lichtelemente von hülsta schenken blendfreies, punktgenaues Leselicht, das sich mittels beweglichem Schwanenhals in die richtige Position rücken lässt. Oder aber eine Bettseitenbeleuchtung mit Bewegungsmelder, die den Weg durch das Schlafzimmer geschickt ausleuchtet.
Zahlreiche Leseleuchten von hülsta sind übrigens mit einem praktischen Sensor ausgestattet: Ein leichtes Antippen der Lichtquelle genügt zum Ein- oder Ausschalten. Nur möglich dank LED-Technologie, denn LEDs werden nicht heiß.

Stimmungslicht
Erst durchdachtes Lichtdesign verleiht Räumen Atmosphäre. Dabei muss die Lichtquelle keine Leuchte im herkömmlichen Sinne sein. Zunehmend wird Licht geschickt im oder am Möbel platziert, um Blicke auf sich zu lenken. Beispielsweise durch die Lichtszenensteuerung, die hülsta in seinem Programm SIMIA einsetzt: Glänzend schwarze Fronten werden auf Knopfdruck transparent, von innen ausgeleuchtet, um so schöne Objekte in Szene zu setzen. Unterschiedliche Fächer können einzeln oder als laufendes Lichtspiel markant erhellt werden. Hier wird Licht zum Raumobjekt.

Ein sehr subtiles Stimmungslicht hingegen erzeugen Lichtleisten in Vitrinen oder Regalen und auch das Glaskantenlicht, eine feine Lichtlinie an Glasböden in Vitrinen der Programme TAMETA und XELO.

Hintergrundlicht – zum Beispiel an einem Bettkopfteil oder einem TV-Paneel – oder Lichtleisten in Vitrinenfächern und Regalelementen sind weitere interessante Möglichkeiten, um stimmungsvolle Lichtinseln im Raum zu kreieren. Guten Gewissens übrigens, dank umfassender, energieeffizienter LED-Technologie.

www.huelsta.de


Quelle: openPR
Bild: Im Inneren des Wandelements leuchten Lichtleisten die geöffnete Fächer effektvoll aus.
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub