Innenraumanalyse bei ungeklärten Atemwegskrankheiten

VPB empfiehlt
BERLIN. Menschen, die unter Allergien und Atemwegsproblemen unbekannter Ursache leiden, sollten überlegen, ob der Auslöser ihrer Beschwerden auch in den eigenen vier Wänden liegen könnte. Der Verband Privater Bauherren (VPB) erinnert daran: Allein in den Innenräumen können heute 8.000 chemische Substanzen nachgewiesen werden. Etliche davon setzen empfindlichen Menschen zu. Wenn also medizinische Ursachen für Atemwegserkrankungen und Allergien ausgeschlossen werden können, sollten die Betroffenen eine sogenannte Innenraumanalyse in Betracht ziehen. Sie wird von spezialisierten Chemikern, sogenannten Innenraumhygienikern oder Raumluftanalytikern gemacht. Eine Raumluftanalyse kostet - je nach Umfang - zwischen 1.000 und 1.500 Euro. Dazu werden Luftproben in den Wohnräumen entnommen und im Labor untersucht. Aus dem Ergebnis können die Experten schließen, welche Schadstoffe eingebaut sind und den Bewohnern das Leben schwer machen.
Bausachverständige wissen, wie die Schadstoffe ausgebaut und das Haus fachgerecht saniert werden kann.

Weitere Informationen unter www.vpb.de.

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub