Gewerbeimmobilien - Effizienzsteigerung mit intelligenter Arbeitsplatzgestaltung

Lounges, Kindergärten und mehr heben die Arbeitsqualität

Büroraum im Wandel: Aufhübschung ist nachhaltiger als ein Neubau. Ökologie steht immer mehr im Vordergrund. Bild: Pixabay

Eine Umfrage des internationalen Immobiliendienstleisters CBRE verdeutlicht, dass eine innovative Arbeitsplatzgestaltung in Zukunft an Bedeutung gewinnt. Einem Großteil der Unternehmen ist mittlerweile bewusst, welche positiven Auswirkungen eine intelligent eingerichtete Arbeitsumgebung auf das Personal hat. Wer Talente gewinnen und dauerhaft halten möchte, muss entsprechend reagieren und in zukunftsweisende Gewerbeimmobilien investieren. Insbesondere bei Büroflächen sind effiziente Räumlichkeiten unverzichtbar, um die Produktivität konsequent zu steigern. Angesichts der Tatsache, dass Immobilienkosten in der Regel niedriger liegen als Arbeitskosten, können Unternehmen ihre Effizienz durch eine clevere Arbeitsplatzgestaltung steigern. Dies bestätigt auch Alexander von Erdély von CBRE.

Aufgrund dieser Erkenntnis steigen die Investitionen in moderne Gewerbeimmobilien und dessen Ausstattung. Teilweise werden keine Kosten gescheut, um die Arbeitsatmosphäre positiver zu gestalten. Besonders das Senken des Stresspotenzials für Mitarbeiter steht im Fokus. Während Arbeitsplätze zuvor lediglich mit ein paar Grünpflanzen und dekorativen Bildern dekoriert wurden, wird heute ein ganzheitliches Wohlfühlambiente angestrebt. Von komfortablen Lounges mit ausgeklügelten Schallkonzepten über sportliche Angebote wie Tischtennisräume bis hin zu stilvoll angelegten Außenanlagen zum Entspannen wird alles geboten, um Mitarbeitern die Arbeitszeit angenehmer zu machen. Vorbilder sind amerikanische Unternehmen wie Apple oder Google. In zahlreichen deutschen Start-ups können die weitreichenden Veränderungen im Bereich der Immobilienauswahl und Gestaltung der Arbeitsumgebung beobachtet werden.

Auswahl der Gewerbeimmobilien im Wandel

Zu Beginn einer zukunftsweisenden Einrichtung von Arbeitsplätzen steht die Suche nach geeigneten Gewerbeimmobilien. Heute findet die Auswahl von Gewerbeimmobilien nach anderen Gesichtspunkten statt, als noch vor 20 Jahren. Unternehmen planen vermehrt Kindergärten, Fitnessräume und Sonderflächen ein, um die Attraktivität des Unternehmens nachhaltig zu erhöhen. Nach dem Vorbild der amerikanischen Betriebskultur, werden Immobilien ausgewählt und entsprechend gestaltet. Eine innovative Kommunikation erfordert Büroflächen, die ein gemeinsames Arbeiten zwar ermöglichen, aber gleichzeitig Platz zum Abschalten und flexiblen und zurückgezogenen Arbeiten bieten. Angesichts dieser Entwicklungen unterliegen Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen in der Immobilienbranche einem markanten Wandel. Sie müssen ihr Angebot an die erhöhten Ansprüche von Nutzern und Investoren anpassen. Ein umfangreiches Beratungskonzept und individuelle Lösungsansätze sind gefordert.

Ein Beispiel stellt in diesem Zusammenhang das Finanz-, Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Jones Lang LaSalle (JLL) dar. Nicht nur das Onlineangebot zur individuellen Suche nach Gewerbeimmobilien von JLL wird dem modernen Kundenprofil gerecht. Auch die persönliche Beratung und offene Informationspolitik des Dienstleisters entspricht den hohen Anforderungen an die Branche. Abgerundet wird das Serviceangebot durch praktische Tools wie ein hilfreicher Büroflächenrechner. Derartig ausgerichtete Beratungsunternehmen werden im Bereich Gewerbeimmobilien immer wichtiger. Schließlich möchten Unternehmen für ihren individuellen Ansatz ideale Räumlichkeiten finden, die es ihnen erlauben dem Personal eine attraktive Arbeitsumgebung zu präsentieren. Auch viele Immobilienportale haben ihr Angebot erweitert. Neben einer optimierten Suchmaske werden regelmäßig Informationen und Trends erörtert, wie beispielsweise zum Büro auf Zeit, um Suchenden Alternativen aufzuzeigen und das Servicerepertoire zu erweitern.


Büroraum im Wandel: Der Innenhof lädt zum chillen ein. Bild: JLL

Nachhaltige Optimierung statt Neubau

Neben der Effizienzsteigerung rücken ökologische Gesichtspunkte bei der Auswahl von Gewerbeimmobilien vermehrt in den Mittelpunkt. Statt Neubauten anzustreben, werden Bestandsflächen sinnvoll optimiert. Beispielsweise werden im Sinne der Nachhaltigkeit ungenutzte Flächen in Bürokomplexen hinzugezogen, um großzügige Aufenthaltsräume einzurichten. Gleichzeitig spielt die Einsparung von Kohlendioxid bei umweltorientierten Unternehmen eine wesentliche Rolle. Nachhaltigkeit avanciert zum festen Bestandteil von Unternehmens-Philosophien und Betriebsausrichtungen. Um Arbeitswege zu sparen, nutzen beispielsweise vielerorts mehrere Betriebe ihre Räumlichkeiten gemeinsam. CBRE bestätigt zudem die hohe Anzahl an leerstehenden Büroflächen, deren Ertüchtigung wesentlich weniger Energie erfordern würde, als Neubauten. Allein in Berlin stehen 1,59 Millionen Quadratmetern leer. Daher besteht ein hohes Potenzial für nachhaltige Büronutzung, die allerdings ein hohes Maß an Planungsarbeit erfordert. Sven Scharke vom JLL Team in Berlin bestätigte allerdings, dass Nutzer, die hochwertige und große Flächeneinheiten suchen, Probleme mit Alternativangeboten haben. Unter den Mietvertragsabschlüssen des vergangenen Jahres lagen über 70 Prozent unter der 1.000-Quadratmeter-Marke. Diese Tendenz verdeutlicht die Entwicklung hin zu innovativeren und effizienteren Flächen. Beratungsunternehmen werden künftig stark gefordert sein, um innovativ ausgerichteten Unternehmen passende Immobilien anbieten zu können.

Bildquelle(n): ninabobo88 (Velna BORGEL) / pixabay.com, gewerbeimmobilien.jll.de
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub