Kosten und Nutzen einer eigenen Heimsauna

Wellness zuhause

Bild: © istock.com/mikeraydesign

Noch vor wenigen Jahren war eine Sauna der Inbegriff eines Luxusheims. Besitzer von Villen und besonders großzügigen Häusern besaßen eine eigene Sauna oder auch einen Swimmingpool. Doch diese Verteilung hat sich mittlerweile deutlich verändert. Immer mehr der rund 30 Millionen Saunagänger in Deutschland setzen auf eine eigene Heimsauna. Zu Recht, denn der Nutzen übersteigt die Kosten bei Weitem.

Aufwand und Kosten

Aufgrund der großen Anzahl verschiedener Hersteller, gibt es heute sogar online eine breite Auswahl verschiedener Heimsaunen für jeden Bedarf. Ob Großfamilie oder Singlehaushalt ist dabei zweitrangig – wer möchte, findet eine Sauna, die zum eigenen Heim und zu den persönlichen Bedürfnissen passt. Konkret müssen vor dem Einbau einer Sauna folgende Dinge beachtet werden:

  • Platzbedarf: Schon auf kleinem Raum kann eine Sauna entstehen. Und die muss nicht immer im Keller, sondern darf gerne auch in der Nähe zum Wohnbereich liegen. Bereits vier Quadratmeter reichen für eine vierköpfige Familie. Eine überschaubare Größe, die auch in kleinen Häusern und Wohnung möglich ist.
  • Standort: Dort, wo die eigene Heimsauna stehen soll, wird ein Stromanschluss benötigt. In den meisten Fällen setzt der Betrieb einen 400 V-Anschluss voraus. Außerdem empfiehlt es sich, eine Duschmöglichkeit oder zumindest ein Waschbecken in der Nähe der Schwitzstube zu haben, um nach dem Saunagang möglichst unkompliziert an eine wohltuende Abkühlung zu kommen.
  • Kosten: Pauschal sind genaue Kosten schwer zu benennen. Sofern kein Umbau nötig ist, beginnen günstige Saunen bereits ab einem Preis von ca. 1.000 Euro, besser ausgestattete Kabinen gehen hoch bis zu 6.000 Euro und mehr.

Nutzen: Wohlbefinden und Kostenersparnis

Der Mehrwert einer Sauna liegt vor allem im gesteigerten Wohlbefinden. Denn ein Saunagang tut Körper und Geist gut, entspannt und steigert die Abwehrkräfte. In der eigenen Heimsauna kann das Erlebnis zudem individuell gestaltet werden, zum Beispiel durch den Einsatz spezieller Aufgüsse mit verschiedenen Aromen. Wo sonst lässt sich der Komfort einer Sauna so genießen, wie zu Hause? Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität. Es sind keine langen Fahrtwege zur öffentlichen Sauna nötig, es muss kein Parkplatz gesucht und kein Geld für eine Eintrittskarte ausgegeben werden. Denn gerade von den Kosten her rechnet sich eine eigene Sauna schneller als man denkt. Denn sie braucht erstaunlich wenig Strom. Achten Käufer zusätzlich auf ein energieeffizientes Modell, rechnet sich die Sauna im Haus für regelmäßige Saunagänger sehr schnell. Und Energiekosten sparen zählt heute ohnehin zu den wohl wichtigsten Ansprüchen an modernes Wohnen. Zu guter Letzt ist die eigene Sauna immer verfügbar und nie überfüllt. Wer im Sommer saunieren möchte, hat in den öffentlichen Betrieben meist noch Glück. Aber gerade in der kalten Jahreszeit sind die Schwitzstuben nicht selten völlig überlaufen. Zu Hause kann man eine ruhige Zeit im gewohnten Umfeld verbringen und spart sich den Stress einer überfüllten Kabine.

Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub