Die perfekte Wohnimmobilie in Berlin finden

Tipps rund um Wohnen in Berlin



Wer in Berlin nach einer Wohnimmobilie sucht, hat die Qual der Wahl, denn die Immobilienlandschaft ist dort sehr vielseitig. Zunächst stellt sich natürlich die Frage, aus welchen Gründen jemand eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte. Will man ein Objekt vermieten oder selbst beziehen? Dient es als Kapitalanlage oder Altersvorsorge? Je nachdem wie die Antworten lauten, werden Prioritäten eventuell anders gesetzt. Bei einem Eigenheim für jetzt oder später steht vielleicht der architektonische Stil mehr im Vordergrund als bei einem Mietobjekt. Außerdem spielen natürlich stets auch Lage und Preis eine wichtige Rolle. Berlin hat bei alle dem einige Besonderheiten aufzuweisen. Es gibt aber auch zahlreiche Stellen, bei denen man Hilfe bei seiner Entscheidung erhält.

Architekturstile Berlins


Preußische Einflüsse
Unter den Hohenzollern sollte sich Berlin auch optisch in eine Residenzstadt verwandeln. Prächtige Bauten wie das Schloss Charlottenburg entstanden. Bedeutende Architekten dieser Zeit waren:

  • von Knobelsdorff

  • Langhans

  • Nering

  • Schinkel

  • Stüler


Auswirkungen der Industrialisierung
Mit der Industrialisierung ging auch die Urbanisierung einher. Die Bevölkerung Berlins wuchs stark an. In Charlottenburg und Wilmersdorf sind heute noch die damals gehobeneren Stadtviertel zu erkennen. Arbeitermietskasernen stehen hingegen im Bereich

  • Friedrichshain

  • Kreuzberg

  • Moabit

  • Neukölln

  • Prenzlauer Berg

  • Wedding


Die Zeit nach dem 1. Weltkrieg
Als erste Gebäude der Berliner Moderne gelten die hufeisen- oder ringförmigen Sozialsiedlungen, die ab 1925 in Neukölln und Spandau errichtet wurden. Sie gehören seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Reichsluftfahrtministerium hingegen war nur eines der vielen Gebäuden aus Hitlers gigantischen Plänen für seine Hauptstadt der Welt.

Das Erbe der DDR
Im 2. Weltkrieg wurden Gebäude auf 28,5 km² zerstört. Nach Kriegsende begann der Wiederaufbau. In Ostberlin wurde die heutige Karl-Marx-Straße deutlich verbreitert. Beide Seiten säumten Bauten mit bis zu 9 Stockwerken im stalinistisch-neoklassizistischen Stil, heute noch zu sehen am Kino International.

Entscheidungshilfen


Außer dem Baustil interessiert angehende Immobilienbesitzer aber noch eine ganze Reihe anderer Kriterien.

Finanzierung
Es ist immer gut, sich zunächst über seine finanzielle Situation klar zu werden und zu wissen, mit welchem Budget man seine Vorstellungen umsetzen muss. Es bleibt etwa für einen Studenten anschließend jedoch immer noch die Frage, ob sich beispielsweise ein möbliertes Zimmer für seine Zwecke rentiert. Berliner Dienstleister für Immobilienfinanzberatung wie diese helfen bei den unterschiedlichsten Anliegen und informieren zum Beispiel über Förderungsmöglichkeiten.

Lage
Die unterschiedlichen Berliner Stadtteile haben auch verschiedene Vor- und Nachteile. Hier kann man den Test machen, welcher davon am besten zur eigenen Person passt. Der größte Park der Hauptstadt befindet sich beispielsweise in Neukölln. Kreuzberg ist für sein geschäftiges Nachtleben und multikulturelle Einflüsse bekannt. Attraktive Wohngegenden sind beispielsweise Friedrichshain oder Prenzlauer Berg.

Art der Immobilie
Soll es eine Wohnung, eine Doppelhaushälfte oder ein ganzes Haus sein? Eine Altbauwohnung besitzt einen romantischen Charme. Die hohen Decken und häufig schlechte Isolierung können aber hohe Heizkosten verursachen. Vielleicht ist ein Neubau doch keine schlechte Idee. Bei praktischen Fragen helfen verschiedene Verbände in Berlin weiter, zum Beispiel:

  • BBU

  • BFW

  • Haus & Grund Berlin

  • Grundeigentümerverein Berlin-Lichtenrade


Bei so viel Unterstützung und mit etwas Geduld, findet man in Berlin sicher die Immobilie, die man sich vorstellt.


Foto: pixabay.de
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub