Wohntrend: Massivbauweise mit Musterhausprinzip kombiniert

Alle Stile möglich



Die Immobilienbranche ist seit Jahren in Bewegung. Durch innovative Konzepte erfährt der Markt nun eine weitere Beschleunigung, denn die technischen Möglichkeiten erlauben immer mehr Freiheiten.

Stein auf Stein – auch im übertragenen Sinne


Wohnen im eigenen Haus wird immer beliebter. Der Trend zum Eigenheim ist unter anderem der demographischen Entwicklung geschuldet: Die Großstädte werden wegen des starken Zuzugs immer teurer, als Reaktion darauf zieht es viele Menschen vor die Tore der Stadt hinaus. Dort drängt sich ein eigenes Haus gegenüber eine Wohnung geradezu auf; Platz ist schließlich genügend vorhanden, und Immobilienfinanzierungen sind wegen des Leitzinses so günstig wie nie zuvor.

Dementsprechend zügig hat der Markt auf die Nachfrage reagiert. Moderne Produktionsweisen kommen unterstützend hinzu: Musterhäuser, deren Teile seriell gefertigt werden, können schneller und günstiger gebaut werden als herkömmliche Gebäude, ohne dass die Substanz darunter leidet. Denn trotz der niedrigen Preise handelt es sich um Häuser in echter Massivbauweise, also Stein auf Stein. Für die künftigen Bewohner bedeutet das ein Wohngefühl, wie man es ansonsten nur aus deutlich teureren Häusern kennt. Die kurze Bauzeit kann ebenfalls einen Finanzvorteil bedeuten, da die doppelten Wohnkosten dadurch reduziert werden.

Und Kooperationen zwischen Marktteilnehmern tragen zu einer noch höheren Bau-Effizienz bei. So arbeitet beispielsweise das Bauunternehmen Hout (siehe hout.de) mit Viebrockhaus zusammen, und zwar mit einer klaren Aufgabenverteilung: Viebrockhaus stellt die Hauskonzepte sowie die Einzelteile, Hout übernimmt den Bauvorgang. Kooperationen wie diese kennzeichnen wachsende Märkte und wie so oft, sind die Verbraucher auch in diesem Fall die Profiteure.

Alle Stile möglich, attraktive Fördermittel im Hintergrund


Es überrascht daher nicht, dass das Angebot von Spezialisten wie Viebrockhaus rapide gewachsen ist. Was mit dem klassischen Einfamilienhaus anfing, reicht nun von Bungalows über V-Häuser bis hin zu luxuriösen Stadtvillen. Um die individuelle Note zu verfeinern, stehen auch architektonische Stile zur Verfügung, allen voran der Bauhausstil.

Doch noch wichtiger ist im Jahr 2016 ein ganz anderer Aspekt: die Energieeffizienz. Die genannten Häuser können folglich neuesten Standards entsprechen, etwa der KfW-40-Plus-Klasse, die für Eigentümer weitere finanzielle Vorteile mit sich bringt. Die Förderprogramme laufen nämlich weiter auf Hochtouren, und das gilt nicht nur für den Bau an sich, sondern auch für umweltfreundliche Erweiterungen wie Photovoltaik-Anlagen, auch wenn die Anforderungen verschärft wurden. Der Solarstrom bringt je nach Investitionsvolumen eine bis zu 20-jährige Förderung mit sich; die Finanzierung für das Gesamtprojekt Haus erscheint damit in einem ganz neuen Licht.

Bild: ©istock.com/acilo
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub