Zum 25.05.2018 stellen wir den Betrieb des Inseratsteils auf immokat.de aufgrund der Dokumentationserfordernisse, die sich aus der DSGVO ergeben, ersatzlos ein. FTP-Zugänge und gespeicherte Daten werden ab sofort bis zu desem Zeitpunkt ersatzlos gelöscht.

Mit freundlichen Grüßen
Das Team von immokat.de

Welches WC Ihren Ansprüchen gerecht wird

Toilettentrends für die Badsanierung



Wer ein Haus sein Eigen nennt, möchte es irgendwann auch perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Gerade wenn sich im Badezimmer ein knallbuntes Retrobad findet, wächst der Wunsch nach zeitloser Gestaltung oder eleganter Moderne. Doch bereits die Wahl der neuen Toilette stellt einen auf die Probe. Zwischen Wand-WC und Stand-WC finden sich stets weitere Varianten wie die erhöhte Keramik oder gar ein spülrandloses WC. Vor dem Kauf muss ein wenig Klarheit her!

Hänge-WC oder Stand-WC?
In der Regel lassen sich alle Toiletten in Stand-WC und Wand-WC einteilen. Diese Eigenschaft beschreibt die Montageart, so wird die stehende Variante am Boden und die hängende Version an der Wand befestigt. Bei dem Hänge-WC handelt es sich um eine moderne Variante, die immer weiter an Beliebtheit gewinnt. Der Einbau erfolgt mithilfe eines tragenden Gestells sowie eines Wandabgangs. In Neubauten ist in der Regel beides vorhanden, sodass sich das Klosett leicht befestigen lässt. Mittels eines Vorwandelementes ist auch der nachträgliche Einbau des hängenden Exemplars möglich. Je nach baulichen Gegebenheiten fallen die Kosten etwas höher aus. Im alltäglichen Gebrauch punktet das Toilettenbecken mit den schmalen Abmessungen sowie seinem pflegeleichten Charakter.

In manchen Situationen ist die Wandmontage nur schwer durchführbar, etwa in Altbauten mit Bodenabfluss. Hier spart man sich die aufwändigen Umbauarbeiten, indem ein bodenstehendes Klosett mit senkrechtem Abgang einzieht. Auch die Kosten fallen geringer aus, da kein zusätzliches Montageelement nötig ist. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lässt sich das Modell sogar selbst einbauen. Da Rohre und Anschlüsse vor der Wand sind, steigt jedoch der Reinigungsaufwand.

Innere Bauform: Tief- oder Flachspüler?
Darf es ein Tief- oder ein Flachspüler sein? Bei dieser Frage schauen die meisten ratlos drein. Die Frage bezieht sich auf die innere Bauform der Schüssel und hilft, die passende Keramik zu finden. Wem es vor unangenehmen Gerüchen im Badezimmer graut, wählt am besten den Tiefspüler. Hier fallen die Ausscheidungen direkt in den Abfluss, wo das Wasser die Entstehung der Gerüche eindämmt. Einziger Nachteil: Eventuell spritzen beim Eintauchen ein paar Wassertropfen an den Po. Darauf können Sie verzichten, indem Sie sich für den Flachspüler entscheiden. Bei dieser Variante findet sich ein kleines Plateau im Toilettenbecken. So fallen Ausscheidungen zunächst auf die Erhöhung, bevor Sie mit dem Spülwasser in den Abfluss gelangen. Obwohl das Flachspül-WC an Bedeutung verliert, erweist er sich im medizinischen Bereich als sinnvoll, da es die Probenentnahme erleichtert.

Trendsetter: Toilette ohne Rand
Wer aktuell auf der Suche nach einer neuen Toilette ist, kommt an der neuartigen Variante ohne Rand kaum vorbei. Wie der Name vermuten lässt, fehlt dem WC der Spülrand, es fehlt somit die hohle Umrandung des Beckens. Dank des glatten Randes können sich Keime, Schmutz und Kalk nicht mehr an schwererreichbaren Stellen absetzen. Zudem ermöglicht die ausgeklügelte Spültechnik ein überaus gründliches Spülergebnis, bei dem alle Hinterlassenschaften in den Abfluss gelangen. Bleibt dennoch mal etwas kleben, fällt es direkt ins Blickfeld und lässt sich mit einem Wisch entfernen. Stundenlanges Toilettenschrubben findet damit endlich ein Ende. Als nachteilig erweist sich der erhöhte Preis.

Ein Blick in die Zukunft
Ebenfalls im Trend liegen altersgerechte Bauten, getreu dem Motto „heute schon an morgen denken“. Aus diesem Grund macht es durchaus Sinn, das Bad mit einer erhöhten Toilette auszustatten. Dank der Erhöhung von bis zu zehn Zentimetern brauchen Sie die Knie weniger beugen, dadurch geht das Aufstehen und Hinsetzen leichter von der Hand. Gleichzeitig werden die Hüftgelenke weniger beansprucht. Mit dem zeitlosen Design passt das Modell prima in jede Badgestaltung, sodass spätere Umbaumaßnahmen vermieden werden.

Spülrandlos, erhöht und hängend?
Sprechen Sie mehrere Eigenschaften an? Kein Problem, viele Varianten des WCs lassen sich problemlos kombinieren. Im Handel finden sich randlose Stand-WCs mit Erhöhung sowie erhöhte Wand-WCs mit Rand. Gleiches gilt für die innere Bauform, viele WCs sind sowohl als Flach- sowie als Tiefspüler erhältlich. Damit erhalten Sie ein Modell, das genau Ihren Wünschen entspricht.

Foto: pixabay.com/sferrario1968
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub