Umzug leichter gemacht

5 Tipps für den stressfreien Umzug

AXA

Damit der Umzug so reibungslos wie möglich über die Bühne geht, kann im Vorfeld schon einiges getan werden. Fünf Tipps für einen stressfreien Umzugstag gibt das Immobilienportal immowelt.de.

Egal ob ein Umzug nur ein paar Straßen weiter oder in eine andere Stadt führt: Wenn er nicht komplett an ein professionelles Umzugsunternehmen übergeben wird, ist er immer mit einer Menge Planung, Organisation und Aufwand verbunden. Wie sich Stress am Umzugstag schon im Voraus vermeiden lässt, weiß das Immobilienportal immowelt.de.

Umzugsutensilien frühzeitig besorgen
Wer Verpackungsmaterialien rechtzeitig besorgt, kann lange im Voraus in Ruhe einpacken. Ein guter Richtwert für die Menge der benötigten Umzugskartons: ein Karton in Standardgröße pro Quadratmeter Wohnfläche. Wer kein Geld für Umzugskisten ausgeben möchte, findet in Anzeigenblättern oder im Internet Angebote für gebrauchte Kartons. Auch Hilfsmittel für einen sicheren Transport wie Packdecken, Sackkarre, Möbelroller, Tragriemen und Zurrgurte sollten nicht erst in letzter Minute organisiert werden, rät immowelt.de.

Fehler beim Packen vermeiden
Die Umzugskartons müssen leicht zu transportieren und zu stapeln sein, sprich: stabil, möglichst gleich groß und nicht schwerer als 15 bis 20 Kilogramm. Schwere Gegenstände wie Bücher sollten gleichmäßig auf mehrere Kartons verteilt werden. Wer die Kartons mit Inhalt und Zimmer beschriftet, in welches die verpackten Gegenstände im neuen Heim transportiert werden sollen, kann viel Zeit sparen. Ebenfalls wichtig: Die Dinge, die bis zum Umzugstag noch in Gebrauch sind, erst ganz zum Schluss verpacken. Die Suche nach dem Wasserkocher oder den Kaffeebechern sorgt nur für unnötige Hektik, warnt das Immobilienportal immowelt.de.

Passenden Umzugswagen mieten
Wer den Umzugstransporter zu klein wählt, muss öfter fahren und verschenkt damit kostbare Zeit. Beim Abschätzen, welcher Umzugswagen die richtige Größe hat, helfen so genannte „Umzugsrechner“, die vor allem die größeren Vermieter von Umzugstransportern auf ihren Internetseiten anbieten.

Ausreichend Helfer organisieren
Werden die Umzugshelfer aus dem Freundeskreis rekrutiert, sorgt die richtige Mischung dafür, dass alle Hand in Hand arbeiten können. So braucht es immer ein paar Kräftige, die zupacken und schleppen, ein paar handwerklich Geschickte, die beispielsweise Schränke ab- und wieder aufbauen und mindestens einen Koordinator, der weiß wohin welche Kiste im neuen Heim kommt. Ein oder zwei Reserveleute für den Umzugstag zu mobilisieren, gibt Sicherheit, empfiehlt das Immobilienportal immowelt.de.

Finaler Check für den Umzugstag
Hier noch einige Punkte, die auf der Umzugs-Checkliste nicht fehlen sollten:
- Hat der Babysitter für den Umzugstag zugesagt?
- Sind Hund und Katze gut untergebracht?
- Wurden die Nachbarn wegen der eventuellen Unruhe informiert?
- Sind Kühl- und Gefrierschrank abgetaut?
- Ist der Parkplatz für den Möbelwagen reserviert?
- Sind alle Helfer verpflegt?

Wenn auch diese Fragen mit Ja beantwortet werden können, kann der Umzugstag kommen.

Quelle: Immowelt AG
Neuwagen & Gebrauchtwagen | Sport & Fitness | Ski & Skiurlaub
Hotels & Urlaub | Urlaub